Internationale Fachkräfte für mittelständische Firmen Willkommen in Mannheim!

Es ist ein Schulterschluss der besonderen Art: die Zusammenarbeit des Welcome Centers Rhein-Neckar und der Agenturen für Arbeit Mannheim und Heidelberg. Ihr gemeinsames Ziel – die Unternehmen wirksamer bei der Suche nach geeignetem internationalem Fachpersonal zu begleiten. Im Frühjahr 2018 haben sie eine
Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Arbeiten eng zusammen: (v.l.) Ulrich Manz (Agentur für Arbeit Mannheim), Christiane Ram (Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim und Welcome Center Rhein-Neckar), Wolfgang Heckmann (Agentur für Arbeit Heidelberg)
Foto: Agentur für Arbeit Mannheim

Ein beruflicher Neuanfang in Deutschland kann für ausländische Fachkräfte ganz schön herausfordernd sein. Wie funktioniert hier der Arbeitsmarkt? Wie bewerbe ich mich richtig? Was brauche ich an Unterlagen? Ohne fundierte Informationen aus kompetenter Quelle kann man schnell Orientierung, viel Kraft und Zeit verlieren, weiß Harald Pfeiffer von der Wirtschaftsförderung Mannheim.

Sanel Kazaferovic, gelernter Elektromonteur aus Bosnien, hat den Neustart in Deutschland geschafft: Er arbeitet seit drei Jahren bei einer Mannheimer Elektrofirma. Für die neue Job-Perspektive hat er nicht nur seinen Technischen Zeichner „draufgesetzt“; er musste zuvor lückenlos alle seine Schul- und Ausbildungsabschlüsse aus der alten Heimat belegen. Mit Rat und Tat geholfen hat ihm dabei das Welcome Center. Hier hat man ihm erklärt, welche Unterlagen er vorlegen muss und wo er anerkannte Übersetzungen einholen kann.

Genau für Menschen wie ihn wurde die Institution 2014 ins Leben gerufen. Sie hilft aber nicht nur Job-Anwärtern und Studierenden aus dem Ausland, sondern auch interessierten Firmen in der Region. Denn auch für sie ist aller Anfang schwer. Für die Arbeitgeber bringt die Einstellung eines internationalen Mitarbeiters zusätzlichen bürokratischen Aufwand mit sich. „Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind auf sachkundige Unterstützung angewiesen, um Personal aus dem Ausland erfolgreich zu rekrutieren und zu integrieren“, sagt Pfeiffer.

Dass es noch mehr Erfolgsgeschichten wie die von Kazaferovic gibt, dafür wird die Kooperation mit den Agenturen für Arbeit Mannheim und Heidelberg jetzt ausgebaut und intensiviert. Dabei bringen die Agenturen für Arbeit unter anderem ihre Firmenkontakte ein, um aktiv auf potenzielle Arbeitgeber zuzugehen. Zudem stellen sie alle Informationen über Berufe, Tätigkeitsprofile und in Deutschland erforderliche Qualifikationen zur Verfügung, beraten und unterstützen ausländische Bewerber bei der Suche nach Ausbildungsplätzen oder Arbeitsstellen. „Ziel der Kooperation ist es, die Zusammenarbeit zu einer nachhaltigen Netzwerkstruktur auszubauen“, so Pfeiffer.

Das Welcome Center Rhein-Neckar ist eine wichtige Anlaufstelle für KMU und internationale Fachkräfte. Ansprechpartner sitzen bei der Stadt Mannheim, der Heidelberger Dienste gGmbH und bei der Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises. Sie vermitteln Experten, klären Sachverhalte und behördliche Zuständigkeiten, beraten und kümmern sich.

Das Welcome Center wird von der Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim geleitet und koordiniert. Das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau finanziert das Center 2018 zu 60 Prozent. Die restlichen Mittel steuern die Stadt Mannheim, der Landkreis Rhein-Neckar und die Heidelberger
Dienste gGmbH bei.