John Deere Im Tandem zum Ausbildungsplatz

Der Besuch des John Deere-Werks in Mannheim war ein Highlight für die JOBLINGE-Mentoren und ihre Mentees. Foto: John Deere

Jungen Menschen den Anschluss an die Arbeitswelt zu ermöglichen – das ist das Ziel der Initiative JOBLINGE. Als Mentoren sind zahlreiche Mitarbeiter von John Deere mit im Boot.

Im März 2018 weckte eine E-Mail die Aufmerksamkeit von Sabine Bührer-Dressler. „Es war eine Einladung zu einer Veranstaltung, in der sich die Initiative JOBLINGE vorstellte“, erinnert sich die Projektmanagerin in der Abteilung Enterprise Market Research bei John Deere. „JOBLINGE unterstützt junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen beim Einstieg in eine Ausbildung – und sucht für dieses Programm Mentoren, die sich jeweils ein halbes Jahr um Teilnehmer an diesem Programm kümmern und ihnen zur Seite stehen.“ Sabine Bührer-Dressler gefiel das Konzept. Gemeinsam mit 18 weiteren John Deere-Mitarbeitern meldete sie sich und traf sich nach einer gründlichen Schulung und Vorbereitung schon bald mit
Mentee Danielle. „Zwischen uns hat die Chemie sofort gestimmt“, blickt sie auf das erste Treffen zurück.

„Wir haben uns jede Woche einmal getroffen. Im Mittelpunkt unserer Gespräche stand natürlich die Realisierung ihres Berufswunschs – aber ich wurde auch ihr Ansprechpartner bei vielen anderen Problemen“, so Sabine Bührer-Dressler. „Ich habe mich dann sehr gefreut, als unsere gemeinsamen Bemühungen erfolgreich waren und
Danielle nach einem Praktikum am 1. August 2018 eine Ausbildung in ihrem Wunschberuf Maler-Lackierer beginnen konnte.“ Auch wenn das halbe Betreuungsjahr inzwischen vorbei ist, haben die Projektmanagerin und ihr Schützling regelmäßig Kontakt. „Die erste Aufgabe eines Mentors ist es, die JOBLINGE bei der Suche nach einer Ausbildung oder einem Praktikum zu begleiten, mindestens genauso wichtig ist es jedoch auch, dafür zu sorgen, dass sie durchhalten“, weiß die Mutter eines 20-jährigen Sohns. „Ich finde es total wichtig, ein bisschen zurückzugeben von dem Wohlstand, den wir genießen, und jungen Menschen zu helfen, die unsere Möglichkeiten nicht haben.“

„Bei einer zweiten Runde im Sommer 2018 waren wieder sieben John Deere-Mitarbeiter dabei. Und nun – im Herbst 2018 – läuft schon die dritte Runde unserer Zusammenarbeit mit der Organisation JOBLINGE“, berichtet Viktoria Ballach, Mitarbeiterin im Bereich HR Communication, die dieses Projekt bei John Deere betreut. „Die Initiative wurde uns von den Spezialisten des Beratungshauses Phineo vorgeschlagen, und wir waren gleich begeistert. Denn die jungen Menschen erfahren durch ihre Mentoren Interesse und Wertschätzung und profitieren von ihrer Berufs- und Lebenserfahrung. Das Mentoring bringt aber auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr viel. Sie lernen eine andere, ihnen bisher unbekannte Lebenswelt kennen und bekommen sehr viel von ihren Mentees zurück. Es ist selbstverständlich für uns, den Wunsch unserer Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen, sich ehrenamtlich zu engagieren.“ uc