Mannheim bietet Bewegungsangebote für Jedermann Sport für alle

Qigong unter freiem Himmel im Luisenpark: Schöner kann man den Sommer kaum genießen. Foto: Stadt Mannheim/Andreas Henn

Die Stadt Mannheim hat ein Herz für Sportler. Vor allem das Programm „Sport im Park“ kommt gut an.

Der kleine Paul jauchzt vor Vergnügen. Seine Mama hält sich am Kinderwagen fest, streckt und dehnt die Gelenke – das hat auch für den Nachwuchs einen hohen Unterhaltungswert. Doch Gina Peters nimmt die sportliche Aktivität durchaus ernst: Nach der Geburt ihres Sohnes will sie unbedingt wieder in Form kommen. Zusammen mit 20 bis 40 Müttern ist die 32-Jährige deshalb bei „buggyFit“ im Waldpark Lindenhof dabei. Das Ausdauer- und Krafttraining ist speziell auf Mütter mit Kindern zugeschnitten. „Unsere Familie ist im Frühjahr 2018 nach Mannheim gezogen, und wir sind erstaunt, wie vielfältig das Sportangebot in der Stadt ist“, sagt die Juristin.

Auf der Suche nach einem geeigneten Fitnessangebot stieß die junge Mutter schnell auf „Sport im Park“. Das beliebte Programm wurde 2018 bereits zum vierten Mal aufgelegt. Von April bis September konnten die Bürgerinnen und Bürger Mannheims kostenlos und unverbindlich verschiedene Sportarten kennenlernen und den Sommer aktiv erleben. Neu auf der Agenda stand unter anderem buggyFit, das Gina Peters besuchte. Ihr Ehemann ist eher der Ausdauer-Typ, er hat mittwochs seinen Homeoffice-Tag und machte bei Nordic Walking am Karlsstern im Stadtteil Käfertal mit. „Uns beiden gefällt das offene Angebot. Und im Sommer macht Sport im Freien einfach am meisten Spaß“, so Gina Peters.

Im Durchschnitt werden die Angebote von „Sport im Park“ von 180 Sportlern besucht. Besonders beliebt sind Yoga und Zumba im Unteren Luisenpark. Zu Spitzenzeiten stehen mitunter knapp 300 Sportbegeisterte auf der weiten Wiese und trainieren Körper, Konzentration und Atmung. Die Altersspanne reicht von Anfang 20 bis Ende 60 Jahre.

Im Jahr 2017 erreichte „Sport im Park“ fast 15.000 Teilnehmer. „Das Ganze lebt vom Parkcharakter, vom Sport unter freiem Himmel und in Gemeinschaft“, weiß Patrick Mattern vom Fachbereich Sport der Stadt Mannheim. „Wir würden uns freuen, wenn wir die Teilnehmer zum Weitermachen animieren könnten. Vielleicht sucht sich ja der eine oder andere später einen entsprechenden Verein.“

Die Auswahl ist jedenfalls riesig. Etwa 270 Vereine widmen sich rund 100 verschiedenen Sportarten von Aerobic bis Zumba. Neben Klassikern wie Fußball, Handball, Volleyball, Schwimmen und Rudern betätigen sich Mannheimer unter anderem in den Disziplinen Drachenboot, Kobujutsu (japanische Waffenkampfkunst), Männerballett und Ringtennis. In den Mannheimer Vereinen sind ungefähr 59.000 Bürger sportlich aktiv.

Um sich zu motivieren und den inneren Schweinehund zu besiegen, eignen sich für Läufer die zahlreichen Lauftreffs, etwa jener vom
SV Seckenheim oder TV Rheinau. Neben den Vereinen und kommerziellen Anbietern hat auch die Abendakademie Sportkurse wie Faszientraining, Selbstverteidigung und Tanzkurse im Programm.

Die Universität Mannheim ist ebenfalls sehr sportlich unterwegs. Meist kostenlos oder zu günstigen Preisen verspricht das Uni-Sportprogramm mit 637 Kursen in 82 Sportarten einen optimalen Ausgleich zu Studium und Arbeit. Zum Institut für Sport gehören neben diversen Sportanlagen ein eigenes Kraft- und Fitnesstudio sowie ein Tanz- und Yogazentrum. Ein Tipp: Externe Sportfreunde können über eine Mitgliedschaft im Freundeskreis der Hochschule am Unisport teilnehmen.

Mehr im Internet:
Informieren Sie sich über das sportliche Angebot in Mannheim.