Rhein-Neckar Air Kurzurlaub AUF Sylt

Flüge nach Sylt werden bei der Rhein-Neckar Air gerne gebucht. Foto: RNA

Regelmäßig startet die Rhein-Neckar Air nach Berlin und Hamburg, aber auch ein bekanntes Ferienziel steht auf dem Plan.

Mit diesem besonderen Angebot von Rhein-Neckar Air (RNA) gewinnt der Begriff Kurzurlaub eine neue Dimension. Vor drei Jahren flog die am City Airport Mannheim im Stadtteil Neuostheim beheimatete Fluggesellschaft erstmals Sylt an. Da ein Flug zur Nordsee lediglich 90 Minuten dauert, ist es möglich, nahezu einen ganzen Tag auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel zu entspannen und am Abend wieder daheim zu sein.

„Unser Flugplan bietet eine Aufenthaltsdauer von über sechs Stunden. Dies reicht in jedem Fall für einen ausgiebigen Ausflug oder auch einen Geschäftstermin“, so Ansgar Gerken, einer der beiden Geschäftsführer der RNA. Von April bis Oktober startet die regionale Fluggesellschaft jeweils mittwochs und samstags nach Sylt und kehrt abends wieder zurück. In Hoch-Zeiten wird die Insel zudem auch freitags angesteuert, dann jedoch mit einem kurzen Zwischenstopp in Hamburg.

„Auf jedem Flug gibt es zwei bis drei Passagiere, die an einem Tag hin- und zurückfliegen“, berichtet Dirk Eggert, der zweite Geschäftsführer. Insbesondere für Geschäftsreisende sei die Zeitersparnis enorm. Mit der Bahn oder dem Auto würde die Reise schließlich gut zwei Tage in Anspruch nehmen. Bereits das Einchecken in Mannheim geht dank kurzer Wege zügig voran. Die Schalter sind eine Stunde vor Start geöffnet und erlauben den Zustieg bis zu 35 Minuten vor dem Abflug. Handgepäck bis acht Kilogramm und ein Gepäckstück bis 20 Kilogramm sind im Flugticket, das ab 199,50 Euro erhältlich ist, enthalten.

Als RNA vor drei Jahren erstmals in die Sommersaison nach Sylt abhob, stieß die Gesellschaft in eine Lücke, welche die Fluggesellschaft Cirrus gelassen hatte. Diese war zuvor zehn Jahre von Mannheim nach Sylt geflogen, bevor sie 2012 ihren Betrieb einstellen musste. „Wir hatten immer Anfragen, ob wir unseren Flugplan nicht entsprechend erweitern könnten“, erinnert sich Eggert. Inzwischen sind während der Ferienzeit viele Flüge in das Ferienparadies ausgebucht. „Unsere Auslastung ist insgesamt sehr zufriedenstellend, zumal wir eine stetige Steigerung verzeichnen.“ Weil Sylt nur von wenigen Fluglinien angeflogen wird, reicht das Einzugsgebiet der Passagiere von Frankfurt am Main bis Stuttgart und gar bis Basel. Neben Unternehmern, die auf Sylt geschäftlich aktiv sind, zählen zu den Stammgästen auch jene Kunden, die auf der Insel Immobilien besitzen, und natürlich klassische Touristen, die eine kurze Anreise in den Urlaub schätzen.

Zum Erfolg der Syltflüge trägt sicher auch der persönliche Service an Bord der Maschinen vom Typ Dornier 328 bei. Die maximal 31 Fluggäste werden mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Auf dem Hinflug reicht das Bordpersonal Backspezialitäten von Grimminger aus Mannheim, Biere von Welde aus Plankstadt/Schwetzingen und Weine von Holz-Weisbrodt aus dem pfälzischen Weisenheim am Berg. Den Rückflug versüßen Leckereien der Sylter Traditionsbäckerei Raffelhüschen und Roséwein von Gosch. Auch damit wird RNA ihrem Anspruch und Motto mehr als gerecht: Fliegen wie privat.