SUNTAT „Wir haben eine neue Marke erschaffen“

Auch im Jahr 2018 konnte sich Mustafa Baklan über die Auszeichnung von Produkten seiner Firma SUNTAT freuen.

Es war eine langjährige gerichtliche Auseinandersetzung – der Streit zwischen Mustafa Baklan, Geschäftsführer des Mannheimer Lebensmittelherstellers BLG Kardesler, und der Familie seines verstorbenen Bruders Muharrem Baklan um die Rechte an den Lebensmittelmarken Baktat und Bak in Deutschland. Mit der Entscheidung des Bundesgerichtshofs im Juni 2018, die Revision gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom Vorjahr nicht zuzulassen, wurde das Urteil rechtskräftig. Die Rechte an den Marken gingen in Deutschland auf die Erben von Muharrem Baklan über. Außerhalb Deutschlands verbleiben die Rechte bei der BAKTAT Gida Sanayi ve Ticaret Ltd. Sirketi, einem Schwesterunternehmen der BLG Kardesler, die Produkte unter dem Namen BAK und BAKTAT in mehr als 50 weiteren Ländern vertreibt.

„Bereits im Sommer 2017 haben wir nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe unverzüglich damit begonnen, die bis dahin inter-
national genutzte Marke BAKTAT in Deutschland durch die Marke
SUNTAT zu ersetzen“, so Mustafa Baklan. „Das 1995 im Hause der BLG Kardesler entwickelte markante sonnenförmige Logo wird dabei weiterverwendet.“
Bereits zum Ende des Jahres 2017 konnte diese Markenumstellung abgeschlossen werden – und war ein voller Erfolg. „Kunden, Lieferanten und Verbraucher haben die neue Marke akzeptiert“, freut sich der Unternehmer. „Die SUNTAT-Gruppe konnte 2017 Umsatz und Gewinn sogar noch erhöhen, da die Folgemarke SUNTAT als moderner und internationaler wahrgenommen wird als die alte Marke
BAKTAT, die wir in Deutschland nun vollkommen aufgegeben haben. Wir können deshalb mit Fug und Recht feststellen: Menschen bauen die Marken, nicht die Marken die Menschen.“

SUNTAT beschäftigt rund 1.800 Mitarbeitende, davon ca. 100
in Mannheim und 200 in Deutschland. Hergestellt und vertrieben werden rund 3.000 Produkte. In die Erweiterung und Modernisierung seines Firmensitzes in Mannheim investiert das Großhandelsunternehmen kontinuierlich. Rund 13 Millionen Euro flossen 2014 in eine Vergrößerung des Trockenlagers, dessen Fläche auf 15.000 Quadratmeter mehr als verdoppelt wurde. Ganz neu entstand in der Wattstraße zudem ein 2.500 Quadratmeter großes Kühllager.