Aliaxis Deutschland

„We make life flow“

Das traditionsreiche Mannheimer Unternehmen Friatec firmiert nun unter Aliaxis.

Sie ist eine der weltweit führenden internationalen Anbieter von hoch entwickelten Kunststoffrohrsystemen für den Hoch und Tiefbau sowie Anwendungen in Industrie und Landwirtschaft: die belgische Aliaxis-Gruppe mit Hauptsitz in Brüssel und weltweit rund 15.500 Mitarbeitern. Aliaxis ist über zahlreiche lokale Marken in mehr als 40 Ländern präsent und verbindet die Stärken eines globalen Branchenführers mit der Expertise in den Tochtergesellschaften vor Ort.
Dazu zählt seit 2003 mit der Mannheimer Friatec eines der bekanntesten und traditionsreichsten Unternehmen der Quadratestadt, das 1863 als Ziegelei gegründet wurde. Seit dem 1. Dezember 2019 firmiert Friatec nun auch ganz offiziell unter dem Namen Aliaxis Deutschland GmbH. Vorbereitend erfolgte bereits im August 2019 eine Fusion mit der Akatherm FIP, die Kunststoffrohrleitungssysteme für industrielle Anwendungen vertreibt und ebenfalls seit dem Jahr 2003 Teil der globalen Aliaxis-Gruppe ist. „Unter dem Namen Aliaxis Deutschland wollen wir die Zusammenarbeit im Konzern in den Bereichen Entwicklung, Planung, Marketing und Service weiter stärken, um uns noch besser an die sich schnell ändernden Marktbedürfnisse anpassen zu können“, so Erko Luck, Segment Manager Infrastruktur.
Für die unterirdischen Lebensadern, die Rohrleitungssysteme der Gasund Wasserversorgung sowie die Abwasserentsorgung, bietet Aliaxis Deutschland die Verbindungsund Absperrtechnik an. Mit der weltweit ersten Absperrarmatur aus Polyethylen, FRIALOC, und dem mechanischen Verbinder FRIAGRIP sind nachhaltige Lösungen für die Wasserversorgung im Programm. Bei den FRIALEN-Sicherheitsfittings und -Anbohrarmaturen steht die Sicherheit der Gasversorgung im Fokus. FRIAFIT-Komponenten sorgen für dichte Rohrleitungen in Abwassersystemen der Entsorgung. Lösungen für Reparaturen und Zubehör ergänzen die Produktpalette. „Wir verheiraten alle Rohre“, bringt es Erko Luck auf den Punkt.
„Unsere Produkte zeichnen sich durch ihre lange Nutzungsdauer aus, das geringe Gewicht sorgt für Energieeinsparungen und eine Reduzierung von Emissionen – und auch der niedrige Wartungsaufwand gewährleistet einen geringen Verbrauch von Ressourcen. Nachhaltigkeit spielt schon lange eine große Rolle bei uns“, erklärt Markus Wilhelm, Direktor Forschung und Entwicklung Infrastruktur. „Besonders stolz sind wir jedoch auf die Brennstoffzelle an unserem Standort in Mannheim-Friedrichsfeld. Sie sorgt für die Versorgung unseres Industriestandorts mit Wärme und Strom und steht mit ihrer sauberen Energiegewinnung für eine Reduktion von jährlich 3.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid – das entspricht in etwa dem CO2-Ausstoß von rund 250.000 Mittelklassewagen auf 100 Kilometern.“
Zukünftig werden die klimaneutrale Erzeugung und die Verbrennung von Wasserstoff noch an Bedeutung gewinnen. Es gilt bereits heute, wasserstoffgeeignete Gas-Rohrleitungsstrukturen zu planen, die eine vorgesehene Nutzungsdauer der unterirdischen Infrastruktur von bis zu 100 Jahren erreichen können. „Aliaxis unterstützt diese Zielsetzung durch den WasserstoffEignungsnachweis aller Produkte sowie die Neuund Weiterentwicklung maßgeschneiderter Lösungen“, betont Robert Eckert, verantwortlich für Normen und Zulassungen.

Eine Brennstoffzelle sorgt für die Versorgung von Aliaxis Deutschland in Mannheim-Friedrichsfeld mit Wärme und Strom.

Durch die digitale Transformation ergeben sich darüber hinaus neue Chancen und Herausforderungen für Energieunternehmen, Versorger und Netzbetreiber. Integrierte Rohrnetze wachsen weiter zusammen. Sie werden sichtund steuerbar auf Basis spezifischer Daten, einer verlässlichen Dokumentation und der relevanten Systemparameter. „Unsere digitalen Lösungen ermöglichen es, Produkte und Prozesse rund um den Einbau von Rohrleitungen und deren Verbindungen zu vernetzen und darstellbar zu machen – vom Rohrleitungsgraben bis hin zu cloudbasierten Anwendungen im Büro“, rundet Jörg Dotterer, Leiter des Servicebereichs, das Portfolio von Aliaxis Deutschland ab.