Begegnungsort und Forschungsstätte

Ein Museum für die deutsche Sprache

Die Klaus Tschira Stiftung beabsichtigt, am Alten Meßplatz ein Highlight für Mannheim zu errichten.

VON GESINE MILLHOFF

Freut sich auf das neue Museum „Forum Deutsche Sprache“ in Mannheim: Profes- sor Dr. Henning Lobin, Direktor des Instituts für Deutsche Sprache

Am Neckar soll in einigen Jahren mit dem „Forum Deutsche Sprache“ ein einzigartiges Zentrum für die Vermittlung, Dokumentation und Erforschung der Sprache entstehen. Die Stiftung des 2015 verstorbenen SAP-Mitgründers Klaus Tschira baut das Museumsgebäude, finanziert die erste Dauerausstellung und wird das Ganze dem in Mannheim ansässigen, von Baden-Württemberg und dem Bund getragenen Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) schenken. Das viergeschossige Forum mit 4.800 Quadratmetern Fläche soll die deutsche Sprache erlebbar und verständlich machen – und zwar in all ihren Facetten. Das Konzept des IDS sieht ein offenes Museum mit einem Forschungslabor sowie einem Dokumentationszentrum vor: Es soll der zentrale Ort sein, an dem die „deutsche Sprache ausgestellt, diskutiert, erlebt, gesammelt, durchschaut und verstanden wird“.
Für die Dauerausstellung ist geplant, die individuellen Entwicklungsstufen der Sprache im Laufe eines Lebens nachzuzeichnen: vom Spracherwerb eines Säuglings bis hin zum vielfältigen Umgang mit Sprache im Alter. Gedacht ist aber auch an thematische Schwerpunkte wie Dialekte oder auch den Einfluss sozialer Medien auf die Sprache. Für Kinder ist ein spezieller Erlebnisbereichvorgesehen. ZumKonzeptgehört auch, dass Besucher – unter Berücksichtigung des Datenschutzes – Sprachspenden abgeben können, beispielsweise in Form von Chat-Verläufen. Diese sollen den Sprachwissenschaftlern dann als Forschungsmaterial dienen. Das Museum möchte sich auch für Lesungen und Science Slams, das heißt Turniere mit wissenschaftlichen Kurzvorträgen, öffnen. „Der Grundgedanke ist, aus dem Museum ein lebendiges Haus zu machen“, erklärt IDS-Direktor Prof. Dr. Henning Lobin.
Für das Projekt hat die Stadt Mannheim am südlichen Teil des Alten Messplatzes am Neckarufer ein 1.300 Quadratmeter großes Grundstück bereitgestellt. Die Bedeutung des Vorhabens unterstreicht Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz: „Mit dem Forum Deutsche Sprache verwirklichen sich zwei lang gehegte Wünsche. Die herausragende Bedeutung des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache und der Sprachforschung in Mannheim erhält einen prominenten Standort. Zum anderen wird die seit Anfang der 2000erJahre verfolgte Idee der Ansiedlung einer bedeutenden Bildungsinstitution in der Neckarstadt umgesetzt.“
Ab Mai 2021 lobt die Tschira-Stiftung einen Architekturwettbewerb aus, dessen Sieger im Herbst feststehen soll. Spatenstich könnte 2023 sein. Die Eröffnung des Hauses soll 2027 erfolgen.

Interaktivität soll das neue Museum prägen.