covexo
Von Mannheim ins Silicon Valley
von Heike Link

Drei Mannheimer revolutionieren die „Cloud für Entwickler“:
(v.l.) Daniel Thiry, Fabian Kramm und Lukas Gentele Foto: Weindel

Mit seiner innovativen Plattform für die Entwicklung von Cloud-Software überzeugte covexo nicht nur die Juroren des Mannheimer Existenzgründungspreises 2018, sondern auch die Talentsucher der Eliteuniversität UC Berkeley. Sie luden das junge Unternehmen zur Teilnahme an einem Start-up-Programm der besonderen Art ein.  

Der Ausblick auf die Bucht von San Francisco ist überwältigend. Doch wer es bis ins Penthouse-Büro des Start-up-Programms „SkyDeck“ in Berkeley geschafft hat, dem bieten sich auch geschäftlich beeindruckende Perspektiven. Diese Erfahrung durfte die Mannheimer covexo GmbH machen. Ihre drei Gründer Lukas Gentele, Fabian Kramm und Daniel Thiry nutzten von Januar bis Mai 2019 die hervorragenden Möglichkeiten im Epizentrum des weltweiten Internetbusiness, um ihre DevSpace.cloud-Lösung in den USA bekannt zu machen, Investoren zu finden und sich ein Netzwerk im Silicon Valley aufzubauen.

Unter Tausenden von Bewerbern weltweit wurden sie gemeinsam mit 19 weiteren Start-ups in das Halbjahres-Programm aufgenommen, bei dem alle teilnehmenden Unternehmen ein Investment von 100.000 US-Dollar erhalten. Viel wichtiger als das Geld sei jedoch die intensive Förderung, betont Thiry. Denn das renommierte Programm wartet mit einer Vielzahl hochkarätiger Mentoren und Kontakten auf, die beim Markteintritt und der Strategieentwicklung unterstützen, indem sie zu zentralen Themen wie Finanzierung, Organisation und Vertrieb beraten und mit wertvollen Tipps weiterhelfen. Die Mentoren sind selbst erfolgreiche Existenzgründer oder Experten aus der Industrie. „Einer unserer Key-Advisors hat selbst mehrere Firmen ins Leben gerufen und arbeitet jetzt als Senior Manager bei Huawei. Außerdem haben wir uns mit Vertretern von Google, LinkedIn und Uber über unsere Lösung und deren Potenzial austauschen können“, sagt Thiry. 

„In Silicon Valley heißt es: Think big. Aber auch in der Start-up-City Mannheim haben wir tolle Unterstützung erfahren – beispielsweise von der Wirtschaftsförderung. Unser cooles Ziel ist – zwei Büros: eins in Mannheim und eins im Silicon Valley.“
Lukas Gentele, Fabian Kramm und Daniel Thiry 

Dass sich diese Internet-Giganten für covexo interessieren, kommt nicht von ungefähr. Die DevSpace.cloud-Lösung besetzt mit Docker und Kubernetes ein absolutes Hype-Thema. Jeder wichtige Player in der Cloud-Branche beschäftigt sich mit diesen revolutionären Technologien, die es ermöglichen, Softwareanwendungen in Container zu packen und für den Betrieb in die Cloud zu verschiffen. Das Besondere an der DevSpace.cloud-Lösung: Sie synchronisiert die Programmierung am PC und in der Cloud, sodass beides zeitgleich stattfinden kann – ohne die bisher üblichen Verzögerungen. Das lockt potenzielle Geldgeber an. „Wir haben über SkyDeck fast täglich neue Investoren kennengelernt“, berichtet Thiry. „Und durch diesen Aufenthalt im Silicon Valley die Marktchancen von covexo deutlich verbessert.“ Allerdings ist das Wettbewerbsumfeld sehr dynamisch: Es tauchen immer wieder neue Player auf. „Nicht zuletzt dank unserer Vernetzung bis ins Silicon Valley und der Agilität, mit der wir neue Anforderungen sehr schnell umsetzen können, haben wir jedoch gute Chancen, uns hier zu behaupten“, ist Thiry überzeugt.