Duale Hochschule Baden-Württemberg
Experten für die Antriebe von morgen
von Fabian Busch

Praktische Wissensvermittlung im Bereich Elektromobilität: (v.l.) Professor Dr. Sven Schmitz und Student Till Habermann 
Foto: DHBW Mannheim

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim bietet im Mechatronik-Studium den Schwerpunkt Elektromobilität an. Junge Menschen lernen dort und in ihren Unternehmen, welche Innovationen den Weg in eine emissionsfreie Zukunft ebnen können.

Die Mobilität befindet sich im Umbruch – und zu diesem Wandel will auch Till Habermann seinen Teil beitragen. Im vierten Semester studiert er Elektromobilität an der DHBW Mannheim. „Ich denke, dass sich hier viel ändern wird. Und ich finde es interessant, mich in diesem Bereich umzuschauen“, sagt der 21-Jährige. „Die fossilen Brennstoffe sind nun einmal begrenzt – egal ob sie noch 30, 50 oder 100 Jahre zur Verfügung stehen.“

Seit 2013 bietet die DHBW Mannheim die Bachelor-Studienrichtung Elektromobilität innerhalb des dualen Mechatronik-Studiums an. „Wir pflegen eine ganz enge Zusammenarbeit mit den dualen Partnern“, sagt Studiengangsleiter Professor Dr. Sven Schmitz. „Sie haben schon früh erkannt, dass die Elektromobilität eine große Zukunft hat und vorgeschlagen, diese Studienrichtung einzurichten.“

Wie bei allen Angeboten der DHBW kombiniert das Studium Theorie und Praxis in Kooperation mit einem Partner aus der Wirtschaft. In der Studienrichtung Elektromobilität sind das u. a. ABB, Audi, die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH – und auch die Daimler-Tochter EvoBus GmbH an ihrem Mannheimer Standort, bei der Till Habermann beschäftigt ist. In all diesen Unternehmen wird intensiv über emissionsärmere oder emissionsfreie Alternativen zum Verbrennungsmotor nachgedacht – und auch daran gearbeitet. EvoBus zum Beispiel hat mit dem Mercedes-Benz „eCitaro“ einen vollelektrischen Stadtbus vorgestellt, der auch in Mannheim produziert wird. Die Omnibus-Sparte des Daimler-Konzerns hat hier unter anderem ihr Kompetenzzentrum für Elektromobilität angesiedelt (siehe auch Seite 23).  

Das Studium an der DHBW kombiniert Inhalte aus Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik sowie Betriebswirtschaftslehre. In ihren Theoriephasen sollen die Studierenden sich mit allen Aspekten der Elektromobilität vertraut machen. „Es geht um die Entwicklung und Produktion von Antrieben, aber auch um Ladesäulen, Speichertechnik oder Energieversorgung“, erklärt Schmitz. In den Praxisphasen bringen die Bachelor-Studenten ihr Wissen in ihren Unternehmen ein. Nutzen sollen die Absolventen ihre Kenntnisse später in vielen Bereichen: bei Fahrzeugbauern, Zulieferern, in der Forschung oder bei Herstellern von E-Bikes. Auch kleinere Unternehmen drängen in der Zukunftsbranche zunehmend auf den Markt. 

Professor Sven Schmitz beobachtet, dass die Studierenden mit dem Schwerpunkt Elektromobilität besonders motiviert sind. Vielleicht liegt das an dem Auftrag, dem sie sich verpflichtet fühlen: „Sie können aktiv daran mitarbeiten, den Wandel in der Mobilität voranzutreiben.“