Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
B1,1-2
68159 Mannheim
Telefon: 0621 18002-0
Telefax: 0621 18002-199
info@hwk-mannheim.de
www.hwk-mannheim.de

Präsidium: Klaus Hofmann, Tischlermeister; Vizepräsident: Steffen Haug, Tischlermeister; Vizepräsident: Martin Sättele, Elektroinstallateurmeister

Weitere Mitglieder des Vorstandes: Achim Bauer, Dipl.-Ing.; Dietmar Clysters, Kraftfahrzeugmechanikermeister; Norbert Menges, Schlossermeister;

Andreas Nockel, Elektroinstallateurmeister; Richard Römer, Kraftfahrzeugelektromeister; Michael Zimmermann, Holzmechaniker

Hauptgeschäftsführer: Jens Brandt

Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald wurde 1901 gegründet. Sie ist die Interessenvertretung der ca. 13.000 Handwerksbetriebe in den Stadtkreisen Mannheim und Heidelberg sowie den Landkreisen Rhein-Neckar und Neckar-Odenwald.

Dabei steht die Handwerkskammer als Dienstleistungszentrum dem Handwerk zur Seite. Mit ihrem Beratungs- und Betreuungsangebot bietet sie den eingetragenen Betrieben Hilfestellung in den vielfältigen Situationen des Alltags an.

So spielt die Beratung in den Bereichen Recht und Unternehmensführung eine zentrale Rolle.

Gerade die betriebliche Entwicklung von der Existenzgründung bis hin zur Übergabe eines erfolgreichen Betriebs wird von der Handwerkskammer aktiv begleitet und mit einer integrierten Beratung umfassend gesichert.

Die Betreuung der über 4.500 Auszubildenden steht im Mittelpunkt der handwerklichen Bildung. Mit der Eintragung in die Lehrlingsrolle wird gewährleistet, dass die jungen Menschen nicht nur eine geordnete Begleitung in ihrem Beruf erfahren, indem die gesetzlichen Anforderungen im Lehrvertrag verankert werden, sondern sie auch rechtzeitig die Einladungen zu überbetrieblichen Lehrgängen und Prüfungen erhalten. Als Ansprechpartner stehen drei Ausbildungsberater für Betriebe und Lehrlinge zur Verfügung.

Die Handwerkskammer unterstützt ihre Betriebe bei der Gewinnung von Fachkräften. Mit zahlreichen Aktionen in Schulen und auf Ausbildungsmessen, mit dem Projekt „Passgenaue Vermittlung“ sowie mit Ausbildungsbotschaftern werden junge Menschen angesprochen und auf das Handwerk aufmerksam gemacht. In Corona-Zeiten hat die Handwerkskammer die digitale Ansprache der jungen Menschen gefördert und neben einem Online-Speed-Dating auch digitale Bewerbungsgespräche angeboten, um Handwerksbetriebe und junge Menschen zusammenzubringen.

Zusätzlich unterstützt die Handwerkskammer die Betriebe, wenn es um die Integration von geflüchteten Menschen geht. 2019 konnten mehr als 200 Lehrlinge für eine Ausbildung im Handwerk in den verschiedenen Berufen gewonnen werden. Dabei sind die Einstiegsqualifizierung oder eine Einstiegsqualifizierung mit zusätzlicher Sprachförderung zwei Möglichkeiten, eine anschließende Berufsausbildung im Betrieb zu beginnen.

Mit der Bildungsakademie hat die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald in Mannheim-Wohlgelegen eine erste Adresse für die berufliche Aus- und Weiterbildung. 7.400 junge Menschen erhielten 2019 hier ihre überbetriebliche Ausbildung und damit eine Ergänzung der im betrieblichen Alltag und in der Gewerbeschule erlernten Fähigkeiten.

Zudem konnten sich 562 junge Handwerkerinnen und Handwerker in der Bildungsakademie ihr Rüstzeug für die Zukunft in 49 Weiterbildungskursen holen und so im betrieblichen Alltag die Handwerksbetriebe voranbringen. Das große rote Haus in der Nähe des TÜV gewährleistet somit eine solide Grundlage für die berufliche Erstausbildung ebenso wie das berufliche Weiterkommen und die handwerkliche Weiterbildung für Menschen, die ihre Ziele verwirklichen wollen.