KPMG unterstützt Initiative thinc! an der Universität Mannheim | Den Unternehmergeist wecken

Angehende Jungunternehmer treffen sich in der Initiative „thinc!“. FOTO: THINC!

Unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern – das ist das Ziel der Studenteninitiative thinc! an der Universität Mannheim. In der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat sie einen engagierten Sponsor gefunden.

VON DR. GABRIELE KOCH-WEITHOFER

Die Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen durch Digitalisierung, Klimawandel, neue Mobilität. Nachhaltigkeit und Resilienz werden immer wichtiger. Aber auch Innovationen und Unternehmergeist sind gefragt wie selten. KPMG unterstützt junge Unternehmen dabei, gut zu starten und nachhaltig zu wachsen. So engagieren sich die Wirtschafts- und Steuerberater beispielsweise für die studentische Initiative thinc! an der Universität Mannheim und begleiten u. a. deren 14-tägiges Intensivprogramm „thincubator“.
Seit 2004 macht thinc! von sich reden. Der Verein wirbt schon beim akademischen Nachwuchs um unternehmerisches Engagement. Die eigenwillige Schreibweise wirkt wie ein Appell – und tatsächlich: Der Verein kommt an. Allein 2021 hat sich die Zahl der Mitglieder auf mittlerweile über 350 verdoppelt. Gut 55 Start-ups gingen schon aus ihren Reihen hervor. Diese Entwicklung bestätigt nicht zuletzt Mannheims Ruf, deutschlandweit ein gutes Pflaster für Neugründer zu sein.
thinc! wird getragen von ehrenamtlichen Teammitgliedern, Teamleitern und einem achtköpfigen Vorstand, der jährlich neu gewählt wird. Die Aktiven organisieren Vorträge mit bekannten Gründern, Workshops in und mit Firmen, die den Studierenden das notwendige Handwerkszeug zum Gründen mitgeben. Pro Semester steht eine Tour durch die Mannheimer Start-up-Szene (der„Start-up-Crawl“) auf der Agenda. Und einmal im Jahr geht es nach Berlin, wo in den boomenden Gründerkreisen der Hauptstadt buchstäblich „der Bär steppt“. Auch Running Dinner und Weinwanderungen sind auf dem Programm der pfiffigen Netzwerker zu finden.
Das Programm „thincubator“ ist jedes Jahr das Highlight. Teilnehmende lernen dabei, was sie alles für eine Gründung brauchen – von der Ideenfindung über die Suche nach Co-Foundern bis zur Produktentwicklung und Präsentation vor potenziellen Investoren, dem Pitch. Der Kontakt zu KPMG kam über das Alumni-Netzwerk zustande, berichtet Dennis Sarica, Venture Scout im Organisationsteam und Mitbegründer des „thincubator“.
Die Wirtschafts- und Steuerberater können jede Menge Know-how beisteuern. In Deutschland sind rund 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 26 Standorten präsent. Sie erbringen Leistungen in den Geschäftsbereichen Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory. Zusätzliches Plus: Bei Bedarf können sie auf das weltweite KPMG-Netz von über 200.000 Expertinnen und Experten zurückgreifen.