TEN Gallery

Ein Fenster zur Welt

Deborah Musso hat die TEN Gallery zu einem Treffpunkt der Mannheimer Fotoszene gemacht.
Die TEN Gallery in den Mannheimer Quadraten ist ein beliebter Treffpunkt der sehr regen lokalen Fotoszene.

VON MARKUS WECKESSER

In den vergangenen Jahren entwickelte sich Mannheim immer mehr zu einer Fotostadt, die längst überregional Beachtung findet. Neben zwei großen Fotofestivals und zwei Museen, die sich ausschließlich dem Medium Fotografie widmen, bilden mehrere Institutionen junge Fotografen aus. Ein beliebter Treffpunkt der Foto-Community für Diskussion und Austausch ist die TEN Gallery in T6,10 in den Quadraten in der Innenstadt.
Die kleine, aber feine Galerie gilt als erste Adresse für Fotofreunde und Liebhaber von italienischem Flair. Denn Besitzerin Deborah Musso ist gebürtig aus Monza am Lago Maggiore und weiß mit dem ihr eigenen Charme und stilsicherem Instinkt ihre Besucher für besondere Fotokunst zu begeistern. Dass die Galeristin und Kuratorin 2012 mit der Ausstellung eines Mannheimer Fotografen startete, war programmatisch. Regelmäßig präsentieren regionale Künstler in der TEN Gallery ihre neuen Werke und spiegeln so die Szene vor Ort. Dabei handelt es sich meist um spannende Arbeiten jenseits von Wasserturmromantik und typischen Ansichten der Quadrate. Susanne Lencinas Fotos portraitierten beispielsweise Frauen, die keine Modelmaße besitzen und sich in ihrer natürlichen Schönheit zeigten. Ein großer Erfolg war auch die Ausstellung von Steffen Diemer, der mit poetischen Bildern überraschte, die mithilfe alter Nassplatten-Verfahren entstanden.
Als Italienerin und ausgebildete Fotografin ist Deborah Musso natürlich bestens mit der fotografischen Szene in ihrem Heimatland vertraut und zudem sehr gut vernetzt. So brachte sie als erste Galerie Fotografen wie Marco Bulgarelli, Michele Buda und Michele Brancati nach Deutschland. Eine Pioniertat. Die Preise für die ausgestellten Fotografien sind übrigens erstaunlich moderat. Neben hochwertigen Bildern bietet die Galerie eine reiche Auswahl an aktuellen Fotobüchern aus Spitzenverlagen wie Mack, Dewi Lewis, Skinnerbox, Witty Kiwi und dem Heidelberger Kehrer Verlag an.
Bei der Auswahl der Referenten für Workshops der Galerie besitzt Deborah Musso ebenfalls eine gute Hand. So konnte sie bereits den Reportagefotografen Heinrich Völkel von der Berliner Agentur Ostkreuz, die auf Porträts spezialisierte Fotografin Irina Ruppert aus Hamburg oder den gebürtigen Mannheimer Horst Hamann, einen Experten für vertikale und Straßenfotografie, für Vorträge gewinnen. Zum Kulturprogramm der TEN zählen außerdem Lesungen, Lectures, Künstlergespräche und musikalische Abende, die von Mussos Ehemann Markus Sprengler gestaltet werden. Damit sich die Besucher so richtig wohl fühlen, werden sie im hauseigenen Café mit italienischem Espresso und Cappuccino verwöhnt.

Die Galerie hat ihre Adresse in T6,10.