Sparkasse Rhein Neckar Nord ab 19. Oktober mit Weltsparbussen in der Region unterwegs

Thomas Kowalski und Jugendmarktexpertin Edith Schlingemann haben den Elektrobus kurz vor Start der Sparwochen Probe gefahren.
Thomas Kowalski und Jugendmarktexpertin Edith Schlingemann haben den Elektrobus kurz vor Start der Sparwochen Probe gefahren.

Elektromobile Sparwochen statt Weltspartag

Die Corona-Pandemie fordert in zahlreichen Bereichen besondere Kreativität. So beschreitet nun auch die Sparkasse Rhein Neckar Nord für den traditionellen Weltspartag neue Wege, oder besser: befährt neue Wege. Anstatt den besonderen Tag des Sparens am 30. Oktober in allen Filialen zu feiern, touren zwei coronasichere Elektrobusse vom 19. Oktober bis 5. November durch das Geschäftsgebiet der Sparkasse.

„Die Pandemie hat uns in diesem Jahr bei vielen Dingen einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch Stand jetzt wird der Weltspartag stattfinden: In Form von drei Sparwochen quer durch unser Geschäftsgebiet“, sagt Sparkassen-Vorstand Thomas Kowalski. Die jungen Kundinnen und Kunden der Sparkasse bekommen so auch in diesem Jahr die Chance, ihr Erspartes einzuzahlen und sich für ihre Spardisziplin mit einem Geschenk belohnen zu lassen. „Die Bedeutung des Sparens nimmt in schwierigen Zeiten zu. Umso wichtiger ist es, gerade die Jüngsten früh heranzuführen“, so Kowalski. Die beiden für den speziellen Zweck umgerüsteten und coronakonform ausgestatteten Elektrobusse machen an 28 Filialen der Sparkasse Halt. Ihre Spardosen reichen die Kinder den hinter einer Plexiglasscheibe agierenden Mitarbeitern durch eine Durchreiche, damit sowohl die Kinder als auch die Mitarbeiter optimal geschützt sind. Desinfektionsmittel und Handschuhe sind ausreichend vorhanden. Erste Haltestellen werden die Filialen Wallstadt und Schriesheim am 19. Oktober zwischen 14 und 16 Uhr sein. Die Filiale Paradeplatz besucht der Bus am 30. Oktober. Den kompletten Tourplan mit allen 28 Haltestellen hat die Sparkasse auf Ihrer Website spkrnn.de veröffentlicht.