„Foto_Mannheimer Bürgerstiftung_Übergabe“: 

5 000 Euro gehen von der Bürgerstiftung an die Gemeindediakonie (v. l.): Christian Specht (Bürgerstiftung), Ruth Benders, Gernot Scholl (beide Gemeindediakonie), Stefan Kleiber und Kenan Kocak (beide Bürgerstiftung). 

 Einzelassistenz für Menschen mit Behinderung 

Die Gemeindediakonie Mannheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderung mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Zu ihrem Angebot gehören unter anderem Einzelassistenzen. Das sind Fachkräfte, die Menschen mit Behinderungen begleiten. Vom Wohnen, über die Erwerbsarbeit bis hin zur Freizeitgestaltung in Sportvereinen, bei Kulturveranstaltungen oder in anderen Bereichen, soll so gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Entfaltung ermöglicht werden. Die Mannheimer Bürgerstiftung unterstützt dieses Angebot mit 5 000 Euro. 

„Mannheim steht für ein tolerantes Zusammenleben in Vielfalt. Das Angebot von Einzelassistenzen für Menschen, die sich aufgrund von Einschränkungen in unserer Gemeinschaft nicht oder nur bedingt entfalten können, fördert genau diese Vielfalt und unterstützt die Integration in unserer Stadt“, erklärt Mannheims Oberbürgermeister Christian Specht, der seit 2023 auch Stiftungsrat der Mannheimer Bürgerstiftung ist. Aufmerksam wurde die Stiftung durch ihren Spendenwettbewerb ‚Mensch miteinander!‘ auf das Projekt der Gemeindediakonie, die sich beworben hatte, im öffentlichen Abstimmungsverfahren aber leer ausging. „Das Projekt der Gemeindediakonie setzt ein Zeichen für eine Gemeinschaft ohne Grenzen und passt damit perfekt in unsere Förderausrichtung“, sagt Stiftungsvorstand und Sparkassenchef Stefan Kleiber und ergänzt: „Wer sich mit seinem Projekt bei ‚Mensch miteinander!‘ bewirbt, den haben wir im Blick – ob er es nun über die öffentliche Abstimmung unter die Preisträger schafft oder nicht.“ 

Einzelassistenzen sind ausgebildete Fachkräfte, die Menschen mit Behinderungen bei täglichen Aktivitäten unterstützen. Im Fokus der Wohnassistenz stehen beispielsweise Hilfen bei der Lebensgestaltung, bei organisatorischen Anliegen, bei der Gestaltung des eigenen Wohnraums oder im Haushalt. Freizeitassistenzen unterstützen bei Sportaktivitäten, kreativen Beschäftigungen oder begleiten zu 

Kulturveranstaltungen, zu denen Menschen mit Behinderung ohne Assistenz keine Teilhabemöglichkeit hätten. Die Aufgabe der Arbeitsassistenz besteht darin, den Betreuten bei ihrer Erwerbstätigkeit zur Hand zu gehen. „Wir ermöglichen den Menschen einen strukturierten Alltag und die inklusive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Sie ist ein zentraler Baustein der Integration in unsere Stadtgesellschaft“, betont Gemeindediakonie-Vorstand Gernot Scholl. Für ihn zeichnet Mannheim das tolerante Zusammenleben in Vielfalt aus, weshalb „auch Menschen mit Behinderung alle Möglichkeiten zur individuellen Entfaltung in unserer Stadt haben müssen. Dafür setzen wir uns ein.“ Mit der Förderung der Bürgerstiftung könne nun mehr Menschen eine Einzelassistenz ermöglicht werden. „Spenden sind wichtig für unser Projekt, da öffentliche Träger nicht alle Kosten abdecken“, so Scholl. 

Der Gemeindediakonie Mannheim ist seit 1951 als diakonisches Dienstleistungsunternehmen in Mannheim tätig. Als eingetragener Verein mit mehr als 500 Mitarbeitenden und 15 Standorten in der Region gestaltet sie geeignete Wohnformen, Arbeitsplätze und Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung. Sie ermöglicht ihnen somit den Zugang zur sozialen Teilhabe und zu größtmöglicher Selbstständigkeit. 

Die 1998 gegründete Mannheimer Bürgerstiftung unterstützt integrative Projekte in Mannheim seit 2018 über ihren Spendenwettbewerb ‚Mensch miteinander!‘. Um gefördert zu werden, müssen die Teilnehmenden am Ende einer öffentlichen Abstimmung auf der Website der Bürgerstiftung unter den stimmenstärksten zehn Projekten landen. Inklusive der Spende an die Gemeindediakonie wurden im Zuge der bisher vier Wettbewerbsläufe 27 Projekte mit in Summe 117 000 Euro gefördert – damit erhielten mehr als ein Viertel aller eingereichten Projekte eine Unterstützung. 

Sind nach einem Wettbewerbslauf noch Fördermittel vorhanden, werden Projekte aus dem Teilnehmerkreis bedacht, die von Stiftungsvorstand und Stiftungsrat als besonders aktuell oder relevant für integratives Engagement in Mannheim erachtet werden – so wie nun bei der Gemeindediakonie. Der Spendenwettbewerb ‚Mensch miteinander!‘, bei dem es um mindestens 27 000 Euro Projektfördergelder geht, startet im Sommer dieses Jahres in seine fünfte Runde. 

Foto: Stefan Lafrentz

 

(pbb) Besser hätte auch ein Hollywood-Regisseur den abschließenden Höhepunkt des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers nicht in Szene setzen können: Mit Richard Vogel (Reiter-Verein Mannheim) gewann nach einem spannenden Stechen ein echter „Monnemer“ die mit 85.000 Euro dotierte „Badenia – Großer Preis von MVV“. Damit sicherte sich der 27-Jährige als fünfter Reiter das „Double“ in der Quadratestadt, bestehend aus den Erfolgen im Championat von Mannheim und in der Badenia im selben Jahr. Das war bislang nur Meredith Michaels-Beerbaum 1993, Franke Sloothaak 1996, Ludger Beerbaum 2001 und Simone Blum 2019 gelungen. Nun reihte sich „Richie“ Vogel in diese Liste ein und durfte sich nach dem fehlerfreien Stechen in 41.74 Sekunden neben dem Sieg auch über 21.250 Euro Preisgeld freuen.

„Vogel schoss den Vogel ab“ zog Dr. Georg Müller, der Vorstandvorsitzende der MVV Energie AG, sein persönliches Fazit und unterstrich dabei, dass „Richard Vogel das 60. Maimarkt-Turnier mit einem tollen Stechen und einem Mannheimer Sieger belohnt“ habe. „Das Turnier ist eine strukturelle Auszeichnung für die Stadt Mannheim, das Stadion, den Reiter-Verein und Peter Hofmann mit seinem Team, und es hat sich Schritt für Schritt nach oben gearbeitet!“

Badenia-Sieger Richard Vogel lobte seinen Hannoveraner Wallach Cydello, der gezeigt habe, was für ein Kämpfer er ist und wie er mitmacht“. Parcours-Chefin Christa Jung attestierte er einen „Super-Parcours, und beim Abgehen dachte ich, der ist doch sehr anspruchsvoll“. Das zeige aber auch, welch gutes Starterfeld in Mannheim dabei war, denn es war ein super-spannendes Stechen und ein sehr gelungener Großer Preis!“

Mannheims Bürgermeister Dr. Volker Proffen betonte, dass „Mannheim an vielerlei Stellen gewonnen hat und eine wichtige Facette der Sportstadt“ sei: „Wir sehen die Fahnen der 25 Nationen, aus denen die Teilnehmer gekommen sind, und besser hätte es nicht laufen können! Der Zuspruch der Menschen, die Begeisterung des Publikums waren einfach großartig!“

Turnier-Chef Peter Hofmann gratulierte in der Pressekonferenz dem Sieger und Mitglied seines Reiter-Verein, „der uns einen ganz großen Moment zum Geburtstag geschenkt hat“. Der „Turnier-Motor“ weiter: „Das war ein ganz großes Stechen und ein unglaublicher Höhepunkt, das zwei Top-Reiter aus dem Olympiakader uns hier geboten haben!“ Peter Hofmann dankte auch Dr. Müller und der MVV sowie Dr. Volker Proffen und der Sportstadt Mannheim für die Unterstützung sowie Christa Jung („Ohne ihre Parcours wäre das nicht gegangen!“) und nannte die Badenia „das Tollste, was wir hier bisher erlebt haben!“ Er schloss mit den Worten: „Schade, dass es rum ist, da geht ein bisschen die Luft raus. Aber das bremst nicht meine Motivation!“

Als erfolgreichster Springreiter wurde Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) geehrt.

Details zu den Ergebnissen aller Prüfungen über https://www.maimarkt-turnier.de/sport/

MANNHEIM – Maimarkt-Turnier 2024
Team Niederlande / Team Netherland
GEILFUS Achim (Richter), SPECHT Christian (OB Mannheim), HOFMANN Peter (Veranstalter), GREVE Willem (NED), JOCHEMS Kevin (NED), VOORN Vincent (Chef d´Equipe), KERSTEN Lars (NED), GREEVE Michael (NED)
CSIO3* – LONGINES EEF Nations Cup Mannheim
Nations Cup over two rounds
2. Runde / 2nd round
Mannheim, Reitstadion Maimarkt
05. May 2024
© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

 (pbb) Elf Equipen gingen am Sonntag beim 60. Mannheimer Maimarkt-Turnier im MVV-Reitstadion an den Start – am Ende triumphierte, wie schon 2023, das Team der Niederlande: Willem Greve, Kevin Jochems, Lars Kersten und Michael Greeve mit Equipe-Chef Vincent Voorn durften sich mit einem Gesamtergebnis von lediglich zwei Zeitfehlern als Sieger feiern lassen. „Wir konnten viele junge Pferde aufreiten, alle Reiter haben für das Team gekämpft“, so Voorn. 

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei – doch auch bei der dritten Teilnahme am LONGINES EEF Nationenpreis reichte es für das deutsche Team nicht für Platz eins. Wie schon 2022 und 2023, wurde das Team von Equipe-Chef Marcus Döring mit Christian Kukuk (Warendorf), Teike Carstensen (Sollwitt), Katrin Eckermann (Kevelaer) und Lokalmatador Richard Vogel (Mannheim) auch in diesem Jahr Zweite mit vier Fehlerpunkten. Döring war mit dem Ergebnis nicht unzufrieden: „Wir mussten uns nur knapp geschlagen geben, sind jetzt ein drittes Mal Zweiter – aber irgendwann muss es ja mal mit einem Sieg klappen, am besten nächstes Jahr.“ Insgesamt habe man „tollen Sport gesehen unter Top-Bedingungen.“ Richard Vogel genoss seinen Auftritt vor heimischem Publikum sehr und blickte schon gespannt voraus auf die „Badenia“ – Großer Preis von MVV am Dienstag: „Ich habe noch nicht alles Pulver verschossen“, so seine Ansage. Etwas enttäuscht zeigte sich indes Christian Kukuk ob seines Fehlers am Wassergraben. 

Parcours-Chefin Christa Jung, die nach ihrer schweren Verletzung in Mannheim erstmals wieder im Einsatz ist, hatte einen Kurs aufgebaut, der allenthalben gelobt wurde. Neben den Equipe-Chefs und Turnier-Chef Peter Hofmann stimmte auch der Niederländer Willem Greve zu: „Christa Jung hat einen super Parcours gebaut.” 

Peter Hofmann dankte LONGINES und der EEF für das seinem Turnier entgegengebrachte Vertrauen und die Partnerschaft. „In Mannheim sagt man, wenn etwas drei Mal passiert, dann hat es Tradition“, blickte der Vorsitzende des Reiter-Verein Mannheim schon auf den Nationenpreis 2025, der wieder von LONGINES präsentiert wird, und „das macht uns sehr glücklich“. Der SWR hat 90 Minuten live aus dem sehr gut besuchten MVV-Stadion gesendet. Die vollen Ränge dokumentierten auch „die besondere Beziehung der Mannheimer zu ihrem Turnier“, attestierte Oberbürgermeister Christian Specht. „Ich bin froh und stolz, dass sich der OB den gesamten Nationenpreis angeschaut hat“, bekannte Peter Hofmann. 

Auf dem dritten Platz im LONGINES EEF Nations Cup 2024 landete Frankreich mit zwölf Strafpunkten, gefolgt von der Slowakei (13), Portugal (23), der Schweiz (24), Österreich (25), der Tschechischen Republik (28), Schweden (31) und Slowenien (54). Ungarn schied bereits im ersten Umlauf aus, weil zwei Reiter vorzeitig abgeläutet wurden. 

Details zu den Ergebnissen aller Prüfungen über https://www.maimarkt-turnier.de/sport/ 

 

 

 

OB Christian Specht erfreut sich an unserem Magazin

Maimarkt-Sonntag und alle waren da. Natürlich war auch unser Magazin „Mannheim-Stadt im Quadrat“ wieder prominent ausgelegt – wie z.B. im VIP-Bereich des Reitturniers. OB Christian Specht (Foto, rechts) zeigte sich sehr erfreut das Magazin zu sehen – ist es doch seit nunmehr 55 Jahren eine erfolgreiche und enge Kooperation mit der Stadt Mannheim/Amt für Wirtschafts- und Strukturförderung.

Interessiert an einigen Sonntagsimpressionen? Schauen Sie doch auf unserer Bildergalerie auf Facebook vorbei: https://www.facebook.com/MannheimStadtImQuadrat

Badenia-Sieger (v. l.) Otto Becker, Armin Schäfer, Hugo Simon, Turnierchef Peter Hofmann, Volker Höltgen, Willibert Mehlkopf, Christian Ahlmann und Hauke Schmidt. Foto: Yadel Möhler

 

Der Maimarkt 2024 steuert seinem Höhepunkt zu und mit ihm das traditionelle, und mit einem Gutteil der aktuellen Weltelite besetzte, Reitturnier.

Grund genug für Peter Hofmann, die Größen der Vergangenheit wieder einmal nach Mannheim zu holen – und natürlich mit „unserem Lokalmatador“ Hugo Simon:  

„Weißt Du noch…?“ oder „Das war doch damals der…!“: Beim Treffen der ehemaligen Badenia-Sieger am Samstagabend im VIP-Bereich des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und der Flachs blühte. Turnier-Chef Peter Hofmann hatte die Badenia-Sieger der Vergangenheit zum Turnier-Jubiläum eingeladen und die Gästeliste konnte sich sehen lassen. Zwar fehlten vor allem die jüngeren, noch aktiven Reiterinnen und Reiter, weil sie auf anderen Turnieren im Sattel saßen, aber dafür waren mit Hauke Schmidt (Überlingen) und Willibert Mehlkopf (Aachen) die Sieger von 1965 und 1968 dabei. Sie hatten die lange Anreise nicht gescheut: „Wenn Peter uns einlädt und uns nicht vergessen hat, ist doch klar, dass ich komme“, sagte Mehlkopf. So verbrachten die beiden Senioren – Hauke Schmidt ist 86, Willibert Mehlkopf 83 – mit den „Jungen“ Volker Höltgen (Sieger 1966, 1988), Hugo Simon (1975, 1976, 1991, 1994, 1995), Otto Becker (1998), Christian Ahlmann (2010, 2017) und Armin Schäfer (2004) gemütliche Stunden mit leckerem Spargel und Erdbeeren. Ludger Beerbaum (1992, 2001) hatte ebenfalls zugesagt, schaffte es aber nicht rechtzeitig nach Mannheim. Er hatte seine Tochter zu einem Turnier begleitet, das wegen Starkregens unterbrochen worden war. Zum Abschluss erhielt alle ein gerahmtes Erinnerungs-Foto, das Turnierfotografin Yadel Möhler in der Zwischenzeit produziert hatte. 

Details 

Unser Gewinnspiel für die 15 x 2 Ehren-Karten für den Maimarkt ist beendet und das Los hat entschieden. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Tageskarten wurden benachrichtigt und die Karten sind zugestellt. Die richtige Antwort lautet:

„Der Maimarkt geht vom 27. April – bis 7. Mai und das Reitturnier vom 2. Mai – 7. Mai“

Die 15×2 BUGA-Karten haben gewonnen:

  • Carmen Barth, Kaiserslautern
  • Heidrun Astor-Würth, Hockenheim
  • Gerhard Kunckel, Battweiler
  • Matthias Stärck, Bad Rappenau
  • Iris Bellem, Mannheim
  • Weitere GewinnerInnen wollten namentlich nicht erwähnt werden

Das Team von Mannheim – Stadt im Quadrat gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern ganz herzlich und wünscht ihnen einen erlebnisreichen, eindrucksvollen Tag auf dem Maimarkt ( https://www.maimarkt.de/home )

Unser herzlicher Dank geht an alle, die am Gewinnspiel wieder so rege teilgenommen haben. Wer dieses Mal kein Los-Glück hatte, nicht traurig sein – wir verlosen bestimmt bald wieder interessante Präsente. Unser Tipp: Immer wieder hier auf unserer Website vorbeischauen! ( www.siq-online.de )

👉N.B.: Haben Sie Ihr Mannheimer Unternehmen schon in unserem neuen Branchen A-Z eingetragen? Kommen Sie in Kontakt mit gut 140.000 BesucherInnen. Hier eintragen:  https://www.siq-online.de/unternehmen-eintragen/

Große Freude beim Team von Mannheim-Stadt im Quadrat: Vorgestern überschritten wir auf unserer LinkedIn-Seite die 2.000 Follower-Marke. Damit zählen wir zu den meistgenutzten digitalen B2B-Medien Mannheims/der Region.

Worüber wir uns besonders freuen: Unser Wachstum ist generisch, also ohne jegliche „Bezahl-Werbung“ entstanden, und –  die meisten unserer Follower sind aus Mannheimer Unternehmen/Institutionen und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Vielen Dank an alle, die uns so treu folgen.

In wenigen Tagen ist es soweit und Mannheims jährliches Großereignis öffnet seine Pforten: Maimarkt vom 27. April – 7. Mai.

Dankenswerterweise wurden uns vom Maimarkt ein großes Kontingent Ehrenkarten zu Verfügung gestellt, die wir natürlich sehr gerne an Sie, unseren „followern“, weitergeben möchten.

Übrigens, die Ehrenkarten für den Maimarkt beinhalten natürlich auch den Besuch des Reitturniers im MVV-Stadion https://www.maimarktgelaende-mannheim.de/fuer-veranstalter/mvv-reitstadion ) vom 2. – 7. Mai mit einem Großteil der Weltelite.

Und natürlich verpacken wir das wieder in ein kleines (und diesmal lustiges) Gewinnspiel, bei dem es gilt eine Frage zu beantworten.

Wir von Mannheim-Stadt im Quadrat wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon jetzt „bon chance“.

Teilnahmeberechtigt an unserer Verlosung sind alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren. Das Gewinnspiel endet am 30. April, 23.59 Uhr. Die Gewinner werden nach Ende des Gewinnspiels per Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Vollständige Teilnahmebedingungen hier.

Hier geht’s zu Gewinnspiel

Der Maimarkt Mannheim bietet vom 27. April bis 7. Mai volles Programm für die ganze Familie! Los geht es mit Polit-Prominenz am Eröffnungstag: Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (unser Foto) wird Deutschlands größte Regionalmesse um 10 Uhr offiziell eröffnen. Ansprachen halten Mannheims Oberbürgermeister Christian Specht und Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes.

Alle Maimarkt-Besucherinnen und -besucher sind herzlich dazu eingeladen! Nach der Eröffnungsfeier im Festzelt werden sich die Ehrengäste bei einem Rundgang über die Angebote der über 1.000 Maimarkt-Aussteller in den 41 Hallen und auf dem großen Freigelände informieren.

Los geht es am 27. April um 10.30 Uhr. Der Besuch der Veranstaltung ist im Maimarkt-Eintritt enthalten.

Das komplette Maimarkt-Programm 2024 gibt es tagesaktuell unter www.maimarkt.de

info:

Maimarkt Mannheim

27. April bis 7. Mai 2024, täglich von 9 bis 18 Uhr

Vorverkauf vom 18. März bis 26. April 2024

Mehr Infos, Vorverkaufsstellen und Online-Tickets unter www.maimarkt.de

und unter Tel. 0621 42509-20

Fotonachweis: Maimarkt Mannheim

Der Longines EEF-Nationenpreis der Springreiter gastiert 

bereits zum dritten Mal im MVV-Reitstadion auf dem Mühlfeld 

Zum dritten Mal ein Nationenpreis der Longines EEF Series, vier Springprüfungen, bei denen Weltranglistenpunkte gesammelt werden können, zum elften Mal ein Nationenpreis der Para-Equestrians (die bereits zum 21. Mal in das Turnier integriert sind), ein attraktiver Familientag am Samstag und der abschließende Höhepunkt, die „Badenia“, Großer Preis der MVV, am Dienstag – das Mannheimer Maimarkt-Reitturnier präsentiert bei seiner 60. Auflage vom 2. bis 7. Mai 2024 den Zuschauern einmal mehr die internationale Reitsport-Elite im Springen, in der Dressur und im Bereich der Reiterinnen und Reiter mit Handicap. 

Zum Auftakt der „grünen Saison“ geben sich im MVV-Reitstadion wieder die Sattelcracks aus aller Welt ein Stelldichein, schließlich ist das Maimarkt-Turnier bekannt für seinen hervorragenden Boden, die vorzügliche Organisation und die besten Rahmenbedingungen, die die Top-Reiterinnen und -reiter sich für ihre vierbeinigen Sportpartner wünschen können. Dass der Reiter-Verein Mannheim – der 2026 sein „Hundertjähriges“ feiern kann – am Sonntag, 5. Mai, nach 2022 und 2023 nun zum dritten Mal Gastgeber des Longines EEF Nationenpreises ist, zeigt die tolle Entwicklung des Pferdesport-Klassikers in den letzten sechs Dekaden. Darüber hinaus unterstreicht es das Vertrauen, das der Europäische Reitsportverband (EEF) in das Organisationstalent der Mannheimer setzt. Peter Hofmann, seit nunmehr 42 Jahren Präsident des Reiter-Verein Mannheim, hat mit seinem Team in der Vergangenheit bekanntlich zwei unvergessene Europameisterschaften der Springreiter (1997 und 2007), die Weltmeisterschaften der Voltigierer 2000 und den 100. CSIO von Deutschland 2015 erfolgreich ausgerichtet. 

Beim „Länderspiel“ am Sonntag treten in der Drei-Sterne-Serie der EEF die Teams aus elf Nationen gegeneinander an. 2022 hatte die Schweiz nach spannendem Stechen gegen die deutsche Equipe den Sieg geholt, im vergangenen Jahr gewannen die Niederlande hauchdünn vor den Deutschen. 

Weiterer Höhepunkt im Springen neben dem Nationenpreis (über diese Prüfung berichtet der Südwestdeutsche Rundfunk live) und der „Badenia“ – Großer Preis der MVV (Titelverteidigerin: die amtierende niederländische Mannschafts-Vize-Weltmeisterin Sanne Thijssen) ist das Maimarkt- Championat um den „Preis der Firma Berrang SE“ (Vorjahressieger Elian Baumann/Schweiz) am Samstag, 4. Mai. Für den Nachwuchs von großer Bedeutung sind die Prüfungen zu Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung deutscher Pferdesport, deren für die Qualifikation zum Finale beim CHIO Aachen am 3. Juli entscheidende Drei-Sterne-Prüfung mit Stechen am Sonntagvormittag stattfindet. Am Freitag steht die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL der Spring-Junioren (bis 18 Jahre) auf dem Programm. 

In der Dressur ragen der Grand Prix Special um den Preis der „Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung“ am Freitag, 3. Mai, sowie die Grand Prix Kür um den Preis der „GBG Raum für Zukunft“ (Samstag), heraus, beide sind Vier-Sterne-Prüfungen. Hier sattelt unter anderem einmal mehr die siebenmalige Olympiasiegerin Isabell Werth, die als erfolgreichste Reiterin der Welt zudem noch neun Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und sage und schreibe 21 Titel bei Europameisterschaften errang. Die Rheinbergerin ist gern gesehener „Dauergast“ im MVV-Reitstadion. Während der NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiterinnen und Dressurreiter in diesem Jahr auf dem Maimarkt-Turnier pausiert, satteln die Junioren am Sonntag ab 12.45 Uhr in der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL für das Finale im September in Donaueschingen. Diese Serie auf M-Niveau ist eine Förderinitiative des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg und der Nürnberger Versicherung für bis 18-jährige Nachwuchsdressurreiter aus dem „Ländle“. In der Piaff-Förderpreis- Wertungsprüfung um den „Preis der Liselott-Schindling-Stiftung“ der U25 am Freitag geht es um die Qualifikation für das Finale im November in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. 

Bei den 15 Prüfungen der Para-Equestrians – präsentiert von Lotto Baden-Württemberg – ragt natürlich der Nationenpreis heraus, übrigens der einzige außerhalb eines Championats, den die deutsche Equipe bereits acht Mal für sich entscheiden konnte. Lediglich 2017 setzten sich die Niederlande durch. Für die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist Mannheim eine wichtige Sichtung auf dem Weg zu den Paralympics im September in Paris (28. August bis 8. September). Im Springen und in der Dressur ist das Turnier in der Kurpfalzmetropole ein wichtiger Schritt und ein wichtiger Fingerzeig für die Bundestrainer im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Frankreichs Hauptstadt (26. Juli bis 11. August). 

Alle Prüfungen des 60. Mannheimer Maimarkt-Turniers werden auch in diesem Jahr wieder von ClipMyHorse live übertragen. 

Gerne empfehlen wir an dieser Stelle auch das Interview mit Peter Hofmann in unserer aktuellen Ausgabe von „Mannheim-Stadt im Quadrat“: @https://www.siq-online.de/60-jahre-maimarkt-turnier-reitsport-der-spitzenklasse/

Übrigens, mittlerweile hat der Kartenvorverkauf für das 60. Maimarkt-Reitturnier begonnen, das wieder in die größte Verbrauchermesse Süddeutschlands, dem Mannheimer Maimarkt, eingebettet ist. Dessen Besucher können das Geschehen im MVV-Reitstadion von den Stehplätzen aus gratis verfolgen. Sitzplatzkarten für die Haupttribüne sind über www.maimarkt-turnier.de buchbar, die Tagestickets kosten zwischen 27 Euro (Samstag und Montag) und 37 Euro (Sonntag und Dienstag). 

Foto: rvm

Mannheim Maimarkt./Bild: Christoph Blüthner

Vom 27. April bis zum 7. Mai ist der Maimarkt wieder Treffpunkt und Marktplatz – Neuheiten, Klassiker und persönliche Beratung – Tierschauen und Reitturnier – Ermäßigte Eintrittskarten im Vorverkauf jetzt auch online zu erwerben! Schauen, entdecken, anfassen, ausprobieren und mit schönen und praktischen Dingen nach Hause gehen – das ist der Maimarkt Mannheim! Und noch viel mehr: Regionale Unternehmen, Handwerksbetriebe und Start-ups stellen sich vor, Fachleute geben Insider-Tipps zu Modernisierung und Nachhaltigkeit, Institutionen beleuchten den Alltag aus ungewohnter Perspektive. Beim Schlendern durch Hallen und Gelände kann man neue Spiele für die ganze Familie testen, Praktisches fürs Haustier entdecken, regionales Superfood und internationale Leckereien kosten, sich mit cleveren Erfindern unterhalten, Stars der Kulturszene sehen, verständliche Medizin-Vorträge anhören und auf dem Turnierplatz Spitzen-Reitsport und beeindruckende Tiervorführungen erleben.

Vom 27. April bis zum 7. Mai ist Deutschlands größte Regionalmesse der Treffpunkt, um mit Familie und Freunden einen abwechslungsreichen Tag zu erleben und Neues zu erfahren.

Ermäßigte Vorverkaufskarten: Im Geschäft oder jetzt auch online

Ab 18. März sind Maimarkt-Eintrittskarten an zahlreichen Vorverkaufsstellen in der Metropolregion Rhein-Neckar zu haben. Sie kosten für Erwachsene nur 7,00 statt 10,00 Euro an der Tageskasse, für Kinder von 6 bis 14 Jahren 4,50 statt 7,00 Euro. Wer mit Bus und Bahn zum Maimarkt kommt, zahlt für Maimarkt-Eintritt einschließlich Hin- und Rückfahrt nur 12,00 Euro. Dieses VRN-Maimarkt-Kombiticket ist für Kinder für 6,50 Euro zu haben. Sowohl die Maimarkt-Vorverkaufskarten als auch die VRN-Maimarkt-Kombitickets können online unter www.maimarkt.de erworben werden. Dort sind auch die 230 Vorverkaufsstellen aufgelistet. Besonders bequem fährt man mit der Stadtbahn Linie 6 zum Maimarkt, die Haltestelle befindet sich direkt vor dem Haupteingang.

info:

Maimarkt Mannheim

27. April bis 7. Mai 2024, täglich von 9 bis 18 Uhr

Vorverkauf vom 18. März bis 26. April 2024

Infos und Vorverkaufsstellen unter www.maimarkt.de und unter Tel. 0621 42509-20

 

Eliteschülerin Silja Stöhr flankiert von ihren Trainerinnen Narina Kirakosyan (2.v.l.) und Alina Korrmann (2.v.r.), sowie von Schulleiter Stefan Weirether (l.) und Sparkassen-Vorstand Thomas Kowalski (r.).

Eliteschülerin Silja Stöhr flankiert von ihren Trainerinnen Narina Kirakosyan (2.v.l.) und Alina Korrmann (2.v.r.), sowie von Schulleiter Stefan Weirether (l.) und Sparkassen-Vorstand Thomas Kowalski (r.).
Eliteschülerin Silja Stöhr flankiert von ihren Trainerinnen Narina Kirakosyan (2.v.l.) und Alina Korrmann (2.v.r.), sowie von Schulleiter Stefan Weirether (l.) und Sparkassen-Vorstand Thomas Kowalski (r.).

Nach einem bemerkenswerten Jahr mit Erfolgen auf internationaler Bühne folgt für Turnerin Silja Stöhr die nächste Auszeichnung: Zusammen mit der Sparkassen-Finanzgruppe wird sie vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Eliteschülerin des Sports 2023 gekürt. Die Anerkennung erhält sie im Alter von nur 15 Jahren für das Zusammenspiel ihrer Leistungen in Sport, Schule und persönlichem Engagement. Neben einer Urkunde für die Preisträgerin und der Einladung zu einem Workshop aller Eliteschüler durch die Sparkassen und den DOSB, umfasst die Ehrung auch eine finanzielle Förderung für das Ludwig-Frank-Gymnasium (LFG), welche als Eliteschule des Sports Stöhrs Werdegang zur Leistungssportlerin maßgeblich begleitet.

Die sportlichen Meilensteine von Silja Stöhr können sich sehen lassen. In Heddesheim aufgewachsen und in der Jugend der Turngemeinde die ersten Schritte gemacht, wechselte das aufstrebende Talent schon bald ins Leistungszentrum der TG Mannheim, wo sie rasch Fortschritte erzielte und sich zu einer der Leistungsträgerinnen entwickelte. Nach ersten Medaillen in der Oberliga reihten sich Titel auf nationaler Ebene und die Nominierung in den Perspektivkader des Deutschen Turner-Bunds in die Erfolgsbilanz der Schülerin ein. Zuletzt durfte sie sich 2023 als Teil des deutschen Juniorinnenteams mit ihrer Leistung bei der Jugend-Weltmeisterschaft in der Türkei einen Namen machen. Dass Stöhr solch bestechende Leistungen liefert, sei laut ihrer Trainerin Narina Kirakosyan „ein Zeichen für die beispiellose Leidenschaft und den besonderen Fleiß, den sie dem Turnsport entgegenbringt.“

Um nicht nur in der Turnhalle zu glänzen, sondern auch den schulischen Erfolg auf Kurs zu halten, ist die Rückendeckung des Ludwig-Frank-Gymnasiums unerlässlich für die Sportlerin. Mit einer individuellen Förderung ermöglicht die Schule jungen Talenten den Spagat zwischen beiden Welten. „Durch Freistellungsregelungen zur Teilnahme an Turnieren und Training oder Hilfestellung, den versäumten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten, bieten wir sportlich begabten Schülerinnen und Schülern ein optimales Umfeld für ihre Entwicklung“, erklärt Schulleiter Stefan Weirether das Konzept der Bildungseinrichtung. Ohne die Unterstützung von Sponsoren wie der Sparkasse wäre dieses Angebot kaum zu finanzieren. Das Kreditinstitut spendet jährlich 7 000 Euro an die Mannheimer Eliteschulen, um Rahmenbedingungen für die Nachwuchsförderung in der Region zu schaffen. Dass die Strategie der Schule aufgeht, bezeugt Stöhr mit ihrem eigenen Erleben: „Ich empfehle jedem Leistungssportler, ans LFG zu kommen – denn nur durch diese Unterstützung schaffe ich es, die Schule und das Turnen unter einen Hut zu kriegen.“

Als größter nichtstaatlicher Sportförderer Deutschlands trägt die Sparkassen-Finanzgruppe zur qualifizierten Ausbildung von derzeit mehr als 11 500 jungen Talenten bei, die sich bundesweit auf 43 Eliteschulen des Sports verteilen. „Die Unterstützung junger Talente ist für uns als Sparkasse nicht nur eine Investition in die Zukunft des Sports, sondern auch ein Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung – denn Disziplin und Engagement sind auch anderweitig wichtige Tugenden“, bekräftigt Thomas Kowalski, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord, die Relevanz der Förderung. In Mannheim gibt es mit dem Ludwig-Frank-Gymnasium und der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) gleich zwei Eliteschulen, die jedes Jahr im Wechsel einen ihrer Schüler für die Ehrung auswählen.

H&C Stader

H&C Stader
H&C Stader

Qualitätsstandards in der History Communication beschäftigen uns schon lange. Neben dem Engagement für unsere Branche sind wir kontinuierlich dabei, uns selbst weiter zu qualifizieren. Auf diesem Weg haben wir einen wichtigen Schritt geschafft: wir haben uns bei der GPRA e. V., der Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland beworben und die GPRA-Aufnahmekommission hat einstimmig für die Mitgliedschaft der H&C Stader GmbH votiert. Welche Qualitätsstandards bei der Aufnahme eine Rolle spielen und was die Mitgliedschaft effektiv für uns bedeutet, lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag. Unter dem Titel „Warum wir Mitglied in der GPRA geworden sind“ erörtern Alexandra Groß, Präsidentin der GPRA, und Dr. Ingo Stader, CEO von H&C Stader in einem Doppelinterview diese und weitere Fragen.

Den Blog-Beitrag finden Sie hier Warum wir Mitglied im Branchenverband GPRA geworden sind (history-communication.de)

Als „ordentliches Geschäftsjahr“ bezeichnet der Vorstand der Sparkasse das Jahr 2023 (v. l.): Helmut Augustin, Stefan Kleiber und Thomas Kowalski.

Als „ordentliches Geschäftsjahr“ bezeichnet der Vorstand der Sparkasse das Jahr 2023 (v. l.): Helmut Augustin, Stefan Kleiber und Thomas Kowalski.
Als „ordentliches Geschäftsjahr“ bezeichnet der Vorstand der Sparkasse das Jahr 2023 (v. l.): Helmut Augustin, Stefan Kleiber und Thomas Kowalski.

Als ein in Anbetracht der globalen Lage „ordentliches Geschäftsjahr“ bezeichnete Stefan Kleiber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord, die wirtschaftliche Entwicklung der Sparkasse im Jahr 2023: Das Gesamtkreditvolumen konnte auf 4,36 Milliarden Euro gesteigert werden (plus 4,3 Prozent), das Einlagevolumen ging mit 2,9 Prozent leicht zurück und wies zum Jahresende einen Stand von 3,86 Milliarden Euro auf. Die Bilanzsumme verkürzte sich um 1,4 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Die Sparkasse Rhein Neckar Nord beschäftigt aktuell 699 Mitarbeitende (Vorjahr: 689).

Die geopolitischen Spannungen erreichten 2023 einen neuen Höhepunkt, insbesondere durch die Konflikte in der Ukraine und im Nahen Osten. Zugleich blieben die Inflation und die damit verbundenen Lebenshaltungskosten in Deutschland auf einem hohen Niveau. Diese Faktoren belasteten die wirtschaftliche Entwicklung – auch in der Region. „In gewissem Umfang konnten wir gegenwirken und zum Beispiel unser Kreditvolumen weiter ausbauen“, so Stefan Kleiber. Dass auf der Einlagenseite ein Minus zu Buche steht, hat allerdings „gute Gründe“, sagt der Vorstandsvorsitzende. Denn es seien vor allem täglich fällige und somit sehr kurzfristige Kundeneinlagen, die den Rückgang bedingten. Mit 2,79 Milliarden Euro notierten diese kurzfristigen Gelder fast 250 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert. „Das liegt vor allem daran, dass längerfristige Anlagen bessere Renditechancen ermöglichen, die unsere Kundinnen und Kunden auch nutzen“.

Sparen trotz Inflation

Es flossen allein 183 Millionen Euro in gut verzinste Sparbriefe – mehr als das Dreifache im Vergleich zum Vorjahr. Ähnlich beliebt war bei den Sparern das Wertpapiersparen: Mit einem Nettoabsatz von 137 Millionen Euro (plus 52,1 Prozent) und einem Bestand von insgesamt 25 817 regelmäßigen Wertpapiersparplänen (plus 5,3 Prozent) konnte die Sparkasse beachtliche Erfolge erzielen. „Es ist ein grundsätzlich gutes Zeichen, dass die Menschen trotz inflationsbedingt geringerer Kaufkraft sparen“, sagt Kleiber. Auch Lebensversicherungen werden fürs Sparportfolio nach wie vor nachgefragt, Neuabschlüsse in Höhe von 46 Millionen Euro verzeichnete die Sparkasse in diesem Geschäftsfeld. Trotz gestiegener Zinsen sicherten sich zudem zahlreiche Kunden mit Bausparverträgen das aktuelle Zinsniveau – neue Verträge mit einem Volumen von 105 Millionen schlossen sie bei der Sparkasse ab.

Weniger Baufinanzierung – stabile Immobilienvermittlung

Das höhere Zinsniveau machte sich auch auf der anderen Seite der Bilanz bemerkbar, vor allem bei Baufinanzierungen. Zwar konnte das Gesamtkreditvolumen im Geschäftsjahr 2023 auf 4,36 Milliarden Euro (plus 4,3 Prozent) ausgebaut werden, doch auf die klassische Baufinanzierung mit privaten Kunden entfielen vom Darlehensneugeschäft in Höhe von 659 Millionen Euro nur knapp 101 Millionen Euro. In Anbetracht des Marktumfeldes sei dies laut Thomas Kowalski, als stellvertretender Vorstandsvorsitzender verantwortlich für das Kundengeschäft, nicht ungewöhnlich: „2023 war ein Jahr der Zurückhaltung und der generellen Unsicherheit in Sachen Bau, Renovierung und Erwerb von Immobilien. Maßgeblich dafür waren neben der Zinswende die gestiegenen Bau- und Energiekosten, die nach wie vor hohen Erwerbskosten, Lieferengpässe sowie die Verunsicherung rund um die energetische Sanierung von Gebäuden und die sich ändernde Förderpolitik.“ Die daraus entstandenen Unwägbarkeiten für Bau- und Erwerbswillige spiegelten sich nun in den Zahlen der Finanzierungen wider.

Weniger erkennbar waren diese Unwägbarkeiten beim Blick auf die durch die Immobiliengesellschaft der Sparkasse vermittelten Objekte. 77 Immobilien im Gesamtwert von 30 Millionen Euro standen zum Jahresende zu Buche – damit nur zwei weniger als im Jahr zuvor. Die stabilen Werte erklärt Stefan Kleiber unter anderem mit der innovativen Grundausrichtung der Immobiliengesellschaft, die nicht allein als klassischer Makler auftritt, sondern seit 2023 auch Dienstleitungen im zukunftsträchtigen Feld der Energieberatung anbietet. So beschäftigt die Sparkasse einen eigenen Gebäudeenergieberater, der für private Immobilienbesitzer individuelle energetische Sanierungspläne erstellt und bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützt. „Wir begleiten Käufer und Verkäufer auf dem Weg zur energieeffizienten Immobilie. Unsicherheiten durch sich ändernde Förderpolitik oder energetische Regularien begegnen wir mit Fachkenntnis und individueller Beratung“, so Kleiber.

Gewerbliche Kunden investieren auf dem Niveau von 2021

Mit 557 Millionen Euro an Neuausleihungen gewerblicher Darlehen haben die Unternehmen im Kundenkreis der Sparkasse 16 Prozent weniger investiert als noch im Vorjahr. Für Thomas Kowalski ist auch das eine Auswirkung der aktuellen Unsicherheit aufgrund der schwierigen globalen Lage. Doch: „Es gibt keinen Bruch. Die Neuausleihungen bewegen sich stabil auf dem Niveau von 2021.“ Vorsichtiger seien allerdings potenzielle Gründer geworden. Begleitete die Sparkasse im Jahr 2022 noch 52 Existenzgründungen (2021: 41; 2020: 22), waren es im vergangenen Jahr 30. Etwa 150 Arbeitsplätze wurden durch diese Neugründungen und Betriebsübergaben in der Region geschaffen oder gehalten.

Mobiles Banking: Sparkassen-Kunden werden immer digitaler

Ein eindeutiger Trend zeigt sich seit Jahren beim mobilen Banking: 155 000 Girokonten führte die Sparkasse Ende 2023 (plus 1,4 Prozent). 130 000 davon wurden von den Kundinnen und Kunden auch oder ausschließlich online (plus 8,2 Prozent), 55 000 über die App „Sparkasse“ geführt (plus 18,7 Prozent). „Unsere Kunden schätzen Flexibilität. Banking und Erreichbarkeit finden bei uns nicht nur auf einem Kanal statt, sondern auf all denen, die der Kunde von uns erwartet. Diese Omnikanalpräsenz macht uns als Sparkasse aus“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Helmut Augustin. Auch beim Bezahlen am Point of Sale sind Sparkassen-Kunden vielfältig unterwegs, gerade kontaktlose Angebote erleben seit Jahren einen Aufschwung: Während die Sparkasse mit 15,2 Millionen Kartenzahlungen eine Steigerung von 17,6 Prozent zum Vorjahr verzeichnete, waren es bei den Zahlungen mit Smartphone oder Smartwatch gar 60,5 Prozent. Mehr als 1,6 Millionen Mal zückten die 20 000 Nutzerinnen und Nutzer (plus 33,7 Prozent) unter den Sparkassen-Kunden zum Bezahlen ihr mobiles Gerät und ließen die physische Karte im Geldbeutel.

Neue Filiale im Lindenhof eröffnet – Kunststraße folgt Anfang 2025

Aktuell ist die Sparkasse an 48 Plätzen der Region mit 29 Filialen und 19 Selbstbedienungs-Standorten vertreten. Eine neue Filiale eröffnete sie im April im Mannheimer Lindenhof. Ausgestattet ist diese unter anderem mit einer Live-Box, die den klassischen Serviceschalter ergänzt. Betritt ein Kunde die Box, erhält er unmittelbar per Videoschalte Kontakt zu einem Serviceberater der Sparkasse. Unterschriften können mittels elektronischer Schreibtechnik geleistet werden; papierhafte Unterlagen kann der Kunde dem Serviceberater per integriertem Scanner in Echtzeit übermitteln. Unabhängig von den Filialöffnungszeiten ist die Box im Selbstbedienungsbereich der Filiale täglich von 8 bis 18 Uhr in Betrieb. Neben der Filiale im Lindenhof bietet die Sparkasse den Service auch an ihren Standorten am Mannheimer Paradeplatz, auf der Schönau, in Ilvesheim und in Hirschberg an.

Im laufenden Jahr wird die Filiale in Heddesheim saniert. Neben einer umfangreichen Umgestaltung wird der Service der Filiale um einen Außen-Geldautomaten und eine Live-Box erweitert. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Sommer und sollen noch vor Jahresende abgeschlossen sein. Modernisiert wird außerdem die Filiale Neckarhausen. Auch sie wird unter anderem mit einem Außengeldautomaten und einer Live-Box ausgestattet. Auch die Sparkassen-Filiale in der Mannheimer Kunststraße wird einem umfangreichen Facelift unterzogen. Sie schließt ihre Pforten Ende März und wird voraussichtlich zu Beginn 2025 in neuem Gewand und mit neuem Konzept eröffnet. Die finanziellen Belange junger Erwachsener werden an diesem Standort der Sparkasse fortan im Mittelpunkt stehen.

Baubeginn in D 1 nicht vor 2025 – Filialumzug bereits im Sommer 2024

Der Bauantrag zum Neubau der Sparkassen-Zentrale am Mannheimer Paradeplatz, auf Basis der bereits Mitte 2021 präsentierten Entwürfe, wurde Ende des vergangenen Jahres bewilligt. Direkt zu Jahresbeginn begab sich die Sparkasse per Ausschreibung auf die Suche nach einem Generalunternehmer für die Abrissarbeiten. Zur Jahresmitte soll die Ausschreibung für die Neubauarbeiten erfolgen. Allerdings: „Wie auch bei anderen Bauprojekten überall im Land zeigt sich, dass der ursprünglich gesetzte Kostenrahmen überprüft und neu kalkuliert werden muss. Unsere 2021 zur Präsentation genannten Überlegungen zum Gebäude und seiner Nutzung präferieren wir nach wie vor. Ob sie nach der Neukalkulation sinnvoll sind oder ob wir Alternativen erarbeiten werden, wird sich zeigen, sobald konkrete Angebote von den Generalunternehmen vorliegen und bewertet wurden“, sagt Stefan Kleiber. Einen Abriss- oder Baubeginn vor 2025 schließt er aus.

Die Filiale soll bereits Mitte 2024 vom Paradeplatz in das Gebäude der Sparkasse in D 2, 5-8 umziehen. Konkret ins Erdgeschoss, in die ehemaligen Räume der Firma BoConcept. „Da die Bahnhaltestelle am Paradeplatz vor unserem Filialeingang umfangreichen Baumaßnahmen unterzogen wird, verlegen wir früher. So bleibt der Zugang in die Filiale bereits während dieser Maßnahme uneingeschränkt möglich“, so Kleiber. Noch im Jahr 2024 wird das „neue“ Filialgebäude energetisch saniert. Über der Filiale halten hiernach moderne Büroarbeitsplätze zur Eigennutzung Einzug, damit weitere Bereiche der Sparkasse in dieses Gebäude verlegt werden können. Das Investitionsvolumen liegt für alle Maßnahmen in D 2, 5-8 im siebenstelligen Bereich.

452 000 Euro regionale Förderung – neue Stiftung in Schriesheim

Mit 452 000 Euro hat die Sparkasse Vereine, Stiftungen, soziale Einrichtungen und gemeinnützige Organisationen in ihrem Geschäftsgebiet durch Spenden und Sponsoring im Jahr 2023 unterstützt. Hinzu kam das Engagement bei der BUGA23, für das die Sparkasse mit ihren Verbundpartnern eine Förderung von einer halben Million Euro aufbrachte, welche allerdings bereits 2022 an den Förderempfänger geflossen ist. Überdies animiert die Sparkasse mit ihrer 2017 gegründeten Stiftergemeinschaft auch andere, gemeinnützig aktiv zu werden. Die neueste treuhänderische verwaltete Stiftung unter dem Dach der Gemeinschaft ist die Bürgerstiftung Schriesheim, die sich seit August 2023 dafür einsetzt, soziale Projekte im Ort langfristig und nachhaltig voranzutreiben.

Stabilität auch in 2024

„Führen wir uns die Nachrichtenlage der letzten Jahre vor Augen, dann befindet sich die Welt seit Anfang der Zwanzigerjahre in einer Dauerkrise – begonnen mit der Pandemie über den Krieg in der Ukraine bis hin zum Nahost-Konflikt. All diese Krisenherde haben natürlich globale Auswirkungen – so auch auf die Wirtschaft in unserer Region. Unter anderem die Inflationsentwicklung sowie die damit verbundene Zinswende sind zwei dieser Auswirkungen, die zum Beispiel zu Nachfragerückgängen bei Unternehmens- und vor allem Wohnbaudarlehen führten“, blickt Stefan Kleiber zurück und ist sich sicher, dass die daraus resultierenden Herausforderungen die Sparkasse auch 2024 beschäftigen werden. Ebenso überzeugt ist er allerdings, „dass wir den Herausforderungen gewachsen sind. Denn wir haben seit der Fusion zu Beginn des Jahrtausends Jahr für Jahr die richtigen Weichen gestellt, um heute resilienter zu sein denn je. Aus dieser Stabilität heraus stäken wir den Mittelstand und fördern die regionale Wirtschaft. Wir antizipieren Veränderungen, tragen zur wirtschaftlichen Stärke unserer Region bei und sind und bleiben erfolgreich mit unserem Geschäftsmodell. Unsere Kundinnen und Kunden können sich auch 2024 auf die Stabilität und die Zuverlässigkeit ihrer Sparkasse verlassen.“

Sparkasse Rhein Neckar Nord in Zahlen

 

Geschäftszahlen in Euro 2023* 2022 Veränderung
Bilanzsumme 5 798 Mio. 5 878 Mio. – 1,36 %
Kundeneinlagevolumen 3 856 Mio. 3 972 Mio. – 2,92 %
   darunter: Unternehmen 952 Mio. 914 Mio. + 4,16 %
                     Privat 2 904 Mio. 3 058 Mio. – 5,04 %
Kundenkreditvolumen 4 361 Mio. 4 182 Mio. + 4,28 %
   darunter: Unternehmen 3 118 Mio. 2 914 Mio. + 7,00 %
                     Privat 1 243 Mio. 1 268 Mio. – 1,97 %

* vorläufige Veränderungen seit 31.12.2022

Mannheim. Maimarkthalle. Jobs for Future. Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium. Im Bild: Tag 1.

Mannheim. Maimarkthalle. Jobs for Future. Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium.Im Bild: Tag 1.
Mannheim. Maimarkthalle. Jobs for Future. Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium.
Im Bild: Tag 1.

Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten und tagesaktuelle Stellenangebote auf der Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium vom 22. bis 24. Februar in der Maimarkthalle Mannheim – Persönliche Beratung, kostenlose Workshops – Eintritt frei.

Der Arbeitsmarkt ist vielfältig und offen, Fachkräfte sind rar: Das bedeutet sehr gute Chancen für Menschen, die im Unternehmen aufsteigen, zurück in den Beruf wollen oder ganz neue Herausforderungen suchen. Was für Jobs gibt es? Welche Qualifikationen werden erwartet? Welche Chancen habe ich mit meinen Fähigkeiten und Interessen? Und vor allem: Wo und wie kann ich mir, passend zu meiner Situation, Wissen aneignen? Antworten gibt die Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium vom 22. bis 24. Februar in der Maimarkthalle Mannheim. Auf kurzen Wegen bieten rund 320 Aussteller Orientierung, Perspektiven, Vergleichsmöglichkeiten, individuelle Beratung und Tipps zur Bewerbung. Die Jobs for Future ist an allen drei Tagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Wie komme ich weiter? Software-Updates, technischer Fortschritt, geänderte Abläufe oder neue Strukturen in den Unternehmen: Für viele Menschen bedeutet das, immer wieder Neues lernen und anwenden zu müssen. Das gilt besonders, wenn sie im Betrieb neue Aufgaben übernehmen oder nach einer Familienpause wieder einsteigen wollen. Wer sich einen ersten Überblick über die passende Fort- und Weiterbildung verschaffen möchte, wendet sich auf der Jobs for Future am besten an die Kooperationspartner: Die Agentur für Arbeit hilft mit Datenbanken zu Berufsbildern und offenen Stellen, hält Informationsmaterial bereit und informiert über Fördermöglichkeiten. Das Regionalbüro der Netzwerke für berufliche Fortbildung bietet Vorträge, Workshops und persönliche Kurzberatungen an, diese auch in russischer, ukrainischer, bulgarischer, kroatischer und türkischer Sprache. Die Beratungsteams geben Tipps für die Anerkennung von Abschlüssen und helfen unter anderem dabei, ein Profil persönlicher Stärken zu erstellen. Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hält in ihrer Bildungsakademie Kurse vom Sachkundenachweis bis zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung.

Teilqualifizierung: Schrittweise und schneller ans Ziel. Viele Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sind inzwischen in Module unterteilt. So können Berufsabschlüsse sukzessive erreicht werden, dadurch stehen Fachkräfte dem Arbeitsmarkt schneller zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil: Je nach Vorkenntnissen kann ein Teil der Module für die angestrebte Aufgabe ausreichen, bisweilen ist nur ein Modul erforderlich. Werden die Module berufsbegleitend absolviert, entsteht kein Verdienstausfall. Für längere Blöcke gibt es Fördergelder. Darüber informieren die Agentur für Arbeit, das Regionalbüro, die Bildungsakademie der Handwerkskammer sowie die Anbieter von Fort- und Weiterbildung an ihren Ständen.

Gute Mitarbeiter finden und halten. Auch Arbeitgeber profitieren von der Teilqualifizierung. Besonders für die Entscheider von kleinen und mittleren Unternehmen lohnt sich der Besuch der Jobs for Future: Hier erfahren sie von den Weiterbildungsträgern, wie sie ihr Personal passgenau schulen lassen können und welches Qualifizierungsgeld dafür bereitgestellt werden kann.

Willkommen am neuen Arbeitsplatz! Vom tagesaktuellen Stellenangebot im Foyer der Maimarkthalle bis zum möglichen neuen Arbeitgeber sind es nur wenige Schritte. Personaler freuen sich auf engagierte Bewerber, die schon aktiv auf der Suche sind. Im Gespräch lassen sich viele Fragen zum Anforderungsprofil klären, ebenso zu den Arbeitsbedingungen und zur Firmenkultur: Welche speziellen Tätigkeiten fallen an, wie groß sind die Teams, worauf wird besonderer Wert gelegt? So erfährt man schon viel über die Unternehmen, bekommt oft auch noch Tipps für die Bewerbung. Umgekehrt machen Interessierte mit passender Motivation auf sich aufmerksam und können schon vor dem Vorstellungsgespräch punkten.

Vom Ferienjob bis zur Führungskraft. Gesucht wird in vielen Branchen, auf der Jobs for Future stehen zum Beispiel Fachkräfte in medizinischen und Pflegeberufen, in Hotellerie und Gastronomie sowie Transport und Logistik hoch im Kurs. Zupackende Aushilfen haben gute Chancen. Studierende können als Werkstudenten Geld verdienen und auf diese Weise möglicherweise schon Kontakte für Praxissemester, Bachelorarbeit oder den Berufseinstieg knüpfen. Auch wer einen Neuanfang sucht, beispielsweise nach einem nicht beendeten Studium, stößt als Quereinsteiger auf viele offene Türen. Ebenso werden Führungskr.fte mit Berufserfahrung gesucht. Zur Einstimmung können Aspiranten im Rahmen eines Workshops schon mal Einblick in Premiumbewerbungen erhalten (täglich zwischen 16 und 16:30 Uhr).

info:

Jobs for Future – Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium
bis 24. Februar 2024, Maimarkthalle Mannheim
Geöffnet täglich von 9 bis 17 Uhr
Eintritt frei

Weitere Infos unter:
www.jobsforfuture-mannheim.de
facebook.com/JobsForFuture.MA
instagram.com/jobsforfuture_mannheim

PEAK VITALITY GmbH

PEAK VITALITY GmbH
PEAK VITALITY GmbH

Möchtest du deine Fitness auf ein neues Level bringen oder einen gesunden Lebensstil beginnen? Peak Vitality bietet dir die Chance, eine kostenlose 3-Monats-Mitgliedschaft zu gewinnen!

Was erwartet dich?

  • Zugang zu erstklassigen Trainingsräumen mit modernster Ausstattung
  • Individuelles Coaching durch erfahrene Trainer
  • Eine Vielzahl von Kursen, darunter CrossFit, Ausdauer, Yoga, und mehr
  • Gemeinschaftliche Events und Workshops zum Thema Fitness, Ernährung, Gesundheit

Wie kannst du teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt an unserer Verlosung sind alle geschäftsfähigen Personen ab 18 Jahren. Das Gewinnspiel endet am 15.02.2024, 23.59 Uhr. Die Gewinner werden innerhalb von zwei Wochen nach Ende des Gewinnspiels per Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Vollständige Teilnahmebedingungen hier.

Was du gewinnen kannst:

Eine kostenlose 3-Monats-Mitgliedschaft, die dir den vollen Zugang zu unserem Angebot ermöglicht.

Mach mit und setze den ersten Schritt zu einer gesünderen und fitteren Selbst! Die Gewinnerin oder der Gewinner wird am 16.02.2024 bekannt gegeben. Viel Glück!

GPRA e. V.,

GPRA e. V.,
GPRA e. V.,

Seit der Gründung von H&C Stader gehört es zur Firmenphilosophie, dass sich das Team des führenden Anbieters in der Region für historische Dienstleistungen kontinuierlich weiter qualifiziert und vernetzt. Auf diesem Weg hat die Agentur jetzt einen wichtigen Schritt geschafft:

H&C Stader hat sich bei der GPRA e. V., der Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland, beworben und die GPRA-Aufnahmekommission hat einstimmig für die Mitgliedschaft der H&C Stader GmbH votiert. Die Mitgliedschaft beginnt am 01.01.2024 und ist an ein Zertifizierungsverfahren gebunden, das innerhalb des ersten Halbjahres zu absolvieren ist.

Eine großartige Chance für H&C Stader, sich weiterzuentwickeln und zu professionalisieren!

Foto: Essity (CEO Magnus Groth)

Foto: Essity (CEO Magnus Groth)
Foto: Essity (CEO Magnus Groth)

Das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity wurde vom kanadischen Medien- und Forschungsunternehmen Corporate Knights erneut als eines der nachhaltigsten Unternehmen der Welt ausgezeichnet. Die Rangliste ist heute während des Weltwirtschaftsforums in Davos bekannt gegeben worden.

Die „Global 100-List“ repräsentiert die oberen ein Prozent der Unternehmen in der Welt mit Blick auf ihre Nachhaltigkeitsleistung. Dafür analysiert und vergleicht Corporate Knights 6.733 Unternehmen mit ihren Branchenkollegen. Das Ranking basiert auf 25 quantitativen Leistungsindikatoren, darunter nachhaltige Umsätze und Investitionen, bezahlte Steuern, Kohlenstoffproduktivität sowie ethnische Diversität und Geschlechtervielfalt.
„Wir freuen uns sehr, das Jahr 2024 mit dieser Anerkennung zu beginnen. Essity hat einen greifbaren Einfluss auf Menschen und Natur, in dem wir täglich für mehr als eine Milliarde Menschen weltweit Hygiene- und Gesundheitslösungen bereitstellen. Die Aufnahme in den Corporate Knight Index zeigt unser Engagement für verantwortungsvolle Geschäftspraktiken entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette“, sagt Magnus Groth, CEO von Essity.
Corporate Knights ist ein Medien- und Forschungsunternehmen, das unter anderem ein Magazin herausgibt, welches sich auf Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstes Wirtschaften konzentriert. Seine Forschungsabteilung erstellt Rankings und Bewertungen von Finanzprodukten auf der Grundlage von Nachhaltigkeitsleistung in Unternehmen.
Die vollständige Rangliste der 100 nachhaltigsten Unternehmen ist verfügbar unter www.corporateknights.com.

Hier geht es zu Essity/Mannheim

In den Kategorien „Technologie“, „Dienstleistungen“ und „Social Economy“ wurden die drei interessantesten Teilnehmer herausgefiltert, von denen die jeweils Besten der Sparten unter der Schirmherrschaft des Mannheimer Oberbürgermeisters ein Preisgeld von je 10.000 Euro erhielten.

In seiner 28. Pitch-Veranstaltung stellt PALATINA nicht nur die 3 Sieger des MEXI24 vor, sondern auch diejenigen Startups, die mit ihren jeweils zweiten und dritten Plätzen das „Podium“ nur ganz knapp verpassten.

PALATINA und die Sparkasse Rhein Neckar Nord laden Sie ein, die besten neun Gründerfirmen der diesjährigen Mannheimer Gründerinitiative kennenzulernen.

Nach den Pitches und anschließender Fragerunde werden weitere Informationen, Meinungen und Kontakte zwischen Gründern, Investoren und anderen Fachleuten ausgetauscht.

Die Veranstaltung findet statt 
am Mittwoch, 17. Januar 2024, 18:00 Uhr 
in der Sparkasse Rhein Neckar Nord, Mannheim, 
Saal „Toulon“, D2, 13; Anmeldung am Empfang
(Straßenbahn: „Paradeplatz“; Parkhäuser: in C1, 13 und C2, 3)

Grußworte sprechen:

Herr Michael Grötsch,
Bürgermeister der Stadt Mannheim, zuständig u.a. für Wirtschaft- und Strukturförderung sowie Kulturamt

Herr Thomas Kowalski,
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord

Folgende Mannheimer Startups werden sich präsentieren: 

Nach den Startup-Präsentationen mit direkt anschließender Fragerunde,  wird bei Snacks und Getränken zum Netzwerken eingeladen.

Der Mannheimer Existenzgründungspreis „MEXI“ wird seit 2005 verliehen. Initiator war Michael Grunert, Verleger des Magazins „Mannheim-Stadt im Quadrat“.

Interessierte können sich gegen einen kleine Kostenbeitrag anmelden unter:
Mail: info@palatina-angels.de

Frank Loreth (l.) und Petra Weber (2. v. r.) vom Kinder- und Jugendheim St. Josef freuen sich über einen Tisch voller Geschenke für die Heimkinder, gespendet von Mitarbeitenden der Sparkasse und überreicht von Marie-Josefine Horras und Henrik Volk (

Frank Loreth (l.) und Petra Weber (2. v. r.) vom Kinder- und Jugendheim St. Josef freuen sich über einen Tisch voller Geschenke für die Heimkinder, gespendet von Mitarbeitenden der Sparkasse und überreicht von Marie-Josefine Horras und Henrik Volk (r.).
Frank Loreth (l.) und Petra Weber (2. v. r.) vom Kinder- und Jugendheim St. Josef freuen sich über einen Tisch voller Geschenke für die Heimkinder, gespendet von Mitarbeitenden der Sparkasse und überreicht von Marie-Josefine Horras und Henrik Volk (r.).

Zwei Mitarbeitende der Sparkasse Rhein Neckar Nord sammelten in der Vorweihnachtszeit Geschenke im Wert von mehr als 1 500 Euro innerhalb der Belegschaft des Kreditinstituts. Zu Gute kommen sie nun den Kindern im Kinder- und Jugendheim St. Josef in Mannheim-Käfertal.

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit – gerade für Kinder. Doch was, fragten sich die Sparkassen-Mitarbeitenden Marie-Josefine Horras und Henrik Volk, wenn Kinder niemanden haben, der ihre Wünsche erfüllt? Zum Beispiel im Kinder- und Jugendheim St. Josef: Damit auch deren Wünsche in Erfüllung gehen, haben die beiden mit Unterstützung von Sparkassen-Chef Stefan Kleiber in der Vorweihnachtszeit kurzerhand einen „Weihnachtsbaum der Kinderwünsche“ im Foyer des Kreditinstituts in D 2 aufgestellt. Den Baum schmückten 50 von den Kindern gestaltete Wunschzettel. Nach nur drei Tagen waren alle Zettel weg: Mitarbeitende der Sparkasse beschafften die Geschenke auf eigene Kosten und stellten sie Horras und Volk weihnachtlich verpackt zur Verfügung. Gegenwert: Mehr als 1 500 Euro. Dass der Plan so schnell aufging, überraschte die beiden – nicht aber Stefan Kleiber: „Gesellschaftliche Verantwortung ist nicht nur Teil unserer Unternehmens-DNA, sondern auch bei unseren Mitarbeitenden tief verankert. Eine solche Aktion macht mich wirklich stolz.“

Heute überreichten Horras und Volk die Geschenke dem Kinder- und Jugendheim – rechtzeitig zur Bescherung. Das freut Einrichtungsleiterin Petra Weber: „Wir danken herzlich im Namen der Kinder und Jugendlichen und ihrer Familien für dieses gesellschaftliche Engagement und können Ihnen versichern, dass Sie dadurch ein Lächeln ins Gesicht der Kinder gezaubert haben.“ Die Aktion ermöglicht es, insbesondere Kinder und Jugendliche zu beschenken, die neu und aus einer akuten Krisensituation heraus im Heim aufgenommen wurden. Für Henrik Volk und Marie-Josefine Horras ist eine Wiederholung in ähnlicher Form für 2024 schon heute wahrscheinlich. Vielleicht sogar noch umfangreicher.

Es ist aktueller denn je: Das Titelthema der neuen Ausgabe von „Mannheim – Stadt im Quadrat“ 2024 – „Let’s work together“. Denn gerade in volatilen Zeiten gilt es zusammenzuhalten – besonders auf regionaler Ebene. Die Kooperation mit Partnern aus dem eigenen Lebensraum verbessert die Wirtschaftskraft und die Lebensqualität vor Ort und zahlt außerdem auf das Konto Nachhaltigkeit ein. Seien es Kooperationen zwischen Unternehmen, mit Verbänden, mit Start-ups oder mit der Wissenschaft, Bildungs-Institutionen oder Vereinen: Eine enge Zusammenarbeit bedeutet immer einen Mehrwert.

Rund 25 verschiedene Kooperationen werden in der aktuellen Ausgabe vorgestellt und die Redaktion war selbst überrascht, wie viele unterschiedliche Facetten einer Zusammenarbeit es in Mannheim gibt. Auch die BUGA 23, die am 8. Oktober 2023 zu Ende ging, wurde durch die enge und vertrauensvolle Kooperation vieler verschiedener Akteure eine Erfolgsgeschichte – angefangen von der deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft über die Stadt Mannheim bis zu den zahlreichen Unternehmen, die sich als Sponsoren bei dieser wichtigen Veranstaltung engagiert haben. „Mannheim – Stadt im Quadrat“ zieht Bilanz und beantwortet die Frage „Was bleibt von der BUGA 23“? 

Doch auch zahlreiche weitere Themen werden beleuchtet. Sei es die Entwicklung neuer Gewerbegebiete wie das Glückstein-Quartier, das Columbus-Areal im neuen Stadtteil FRANKLIN und das „Turbinenwerk Mannheim“ auf dem ehemaligen ABB/BBC-Gelände, oder zahlreiche Investitionen in neue Technologien wie bei Essity, Roche oder FUCHS. Der Wirtschaftsstandort Mannheim ist und bleibt innovativ und stets in Bewegung. Dies bestätigt auch der neue Oberbürgermeister Christian Specht in einem ausführlichen Interview mit unserem Magazin zum Thema „Gemeinsam stellen wir den Wirtschaftsstandort Mannheim zukunftssicher auf“.

„Mannheim – Stadt im Quadrat“ erscheint bereits seit 54 Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Mannheimer Wirtschaftsförderung und wird von Unternehmen, Hochschulen und der Stadt Mannheim gerne für die Standortwerbung genutzt oder an (potenzielle) Mitarbeitende, Kunden oder Tochtergesellschaften weitergereicht. Interessenten können es kostenlos beim herausgebenden Verlag „Grunert Medien & Kommunikation“  unter: info@grunert-medien.de oder https://www.siq-online.de/magazin-bestellen/  anfordern (solange der Vorrat reicht). 

Mit rund 6.300 Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von rund 4,2 Milliarden Euro ist MVV eines der führenden Energieunternehmen in Deutschland. Im Zentrum des Handelns von MVV steht die zuverlässige, wirtschaftliche und umweltfreundliche Energieversorgung ihrer Kunden aus Industrie, Gewerbe und Privathaushalten.
MVV ist Vorreiter bei der Energiewende und hat sich mit ihrem Mannheimer Modell einem strategischen Weg verpflichtet, mit dem das Unternehmen bis 2040 klimaneutral und danach als eines der ersten Energieunternehmen Deutschlands klimapositiv werden wird. Dabei setzt MVV konsequent auf die Wärmewende, die Stromwende und den damit verbundenen Ausbau erneuerbarer Energien sowie auf grüne Produkte und Lösungen für ihre Kunden. Mit ihren Klimazielen und Maßnahmen ist MVV als erstes deutsches Energieunternehmen „Net-Zero“-kompatibel und gehört zur Weltspitze im Klimaschutz. Das hat die internationale „Science Based Targets Initiative“ (SBTi) testiert. Außerdem zählt MVV laut der renommierten Ratingagentur ISS weltweit zu den besten Energieunternehmen im Bereich Nachhaltigkeit.
MVV ist ein Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar, die MVV-Gruppe ist international tätig.

Zu MVV Energie AG

Haben Sie Ihr Mannheimer Unternehmen schon in unserem Branchen A-Z eingetragen? Kommen Sie in Kontakt mit gut 200.000 BesucherInnen mit ca. 400.000 Besuche p.a.. Hier eintragen: https://www.siq-online.de/unternehmen-eintragen/

Sei live dabei beim „13. Mannheimer Wirtschaftsforum“!

Vor gerade einmal knapp anderthalb Wochen fand das „13. Mannheimer Wirtschaftsforum“ ( https://www.mannheim.de/de/nachrichten/13-wirtschaftsforum-mit-verleihung-des-mexi )statt – mit gleich drei Höhepunkten: einer prominent besetzten Podiumsdiskussion zum Thema „Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen – Kommunale Instrumente im Konzert von Bund und EU“, der Verleihung der MEXI-Preise 2024 und dem Erscheinen der neuen Ausgabe von „Mannheim – Stadt im Quadrat“. Auch unsere Follower sollen – wie versprochen – einen Einblick in diese Veranstaltung erhalten und wie könnte das besser geschehen als durch die Ansprachen von Oberbürgermeister Christian Specht und Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch in der Alten Schildkrötfabrik.

Gestartet ist das Wirtschaftsforum im Übrigen bereits 2005 als „Kundenveranstaltung“ unseres Magazins. Schon damals in enger Kooperation mit der Mannheimer Wirtschafsförderung veranstaltet, hat es sich nunmehr zu dem heutigen hochkarätigen „Wirtschaftsforum“ entwickelt, zu dem regelmäßig 150 bis 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur begrüßt werden können. Manche nennen es sogar „Klassentreffen“.

 

Auch der von uns in ebenfalls 2005 ins Leben gerufene „Mannheimer Existenzgründungspreis“ ( https://www.siq-online.de/mexi/ ) hat sich kräftig gemausert: Stiftete unser Magazin in den Anfangsjahren „nur“ einen ersten Preis und „nur“ bescheidene Euros – nämlich in Höhe der jeweilige Jahreszahl auf unserem Magazin, wurden ab 2014 durch die Stadt Mannheim Großsponsoren ins Boot geholt. Seitdem heißt unser Baby „MEXI“, ist in jeder Kategorie mit 10.000 Euro dotiert und als einer der wichtigsten regionalen Preise für Start-ups in Deutschland für Mannheimer Existenzgründerinnen und -gründer der „Oscar“.

Natürlich sind wir weiterhin mit dabei – durch die jährliche ausführliche Berichterstattung in „Mannheim – Stadt im Quadrat“ ( https://www.siq-online.de ) und als Sponsor der wunderschönen Skulptur für die Preisträger – kreiert per 3D-Druck durch einen früheren MEXI-Gewinner.

Doch jetzt: Gute Unterhaltung beim Betrachten der Videos. Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen bei der Rede des Oberbürgermeisters die Videosequenzen 2min:20 bis 3min:30 und beim Wirtschaftsbürgermeister die von 12min:40 bis 13:45, da geht es nämlich um unsere neue Ausgabe.

Rede des Oberbürgermeisters:

Rede des Wirtschaftsbürgermeisters:

Die Gewinnerinnen und Gewinner des MEXI 2024: (v.l.) Giovanna Pergher, Malte Zander, Daniel Szymkowiak und Kenny Strubel (alle Virtualbadge.io), David Strittmatter und Jens Geppert (beide Icodos), Weihua Wang (myBuddy) und Christian Wünsch (Icodos) Foto: Andreas Henn, Stadt Mannheim

Die Gewinnerinnen und Gewinner des MEXI 2024: (v.l.) Giovanna Pergher, Malte Zander, Daniel Szymkowiak und Kenny Strubel (alle Virtualbadge.io), David Strittmatter und Jens Geppert (beide Icodos), Weihua Wang (myBuddy) und Christian Wünsch (Icodos) Foto: Andreas Henn, Stadt Mannheim
Die Gewinnerinnen und Gewinner des MEXI 2024: (v.l.) Giovanna Pergher, Malte Zander, Daniel Szymkowiak und Kenny Strubel (alle Virtualbadge.io), David Strittmatter und Jens Geppert (beide Icodos), Weihua Wang (myBuddy) und Christian Wünsch (Icodos) Foto: Andreas Henn, Stadt Mannheim

Im Anschluss an die Impulsvorträge von Dr. Alexander Börsch (Deloitte), Niels Beyer (KPMG), Stefan Ditsch (PwC) und Helge-Thomas Grathwol (EY) und die anschließende Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Christian Specht, Stefan Fuchs (FUCHS SE), Stefanie Teufel (WISAG) und Kim Hirsch (osapiens) unter dem Motto „Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen – Kommunale Instrumente im Konzert von Bund und EU“ stieg die Spannung auf dem 13. Mannheimer Wirtschaftsforum in der Alten Schildkrötfabrik am 23. November 2023 in Mannheim-Neckarau deutlich an: Denn nun ging es um die Bekanntgabe der Gewinner des Mannheimer Existenzgründungspreises. Die Nase vorn hatten die Start-ups ICODOS (Kategorie Technologie), Virtualbadge.io (Kategorie Dienstleistungen) und myBuddy (Kategorie Social Economy), denen Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch herzlich gratulierte. ICODOS punktete mit seiner revolutionären Technologie, die Dr. Francisco Vidal Vazquez, David Strittmatter und Jens Geppert voranbringen: Mittels Biogas aus Abfallströmen wie Klärschlamm und biologischen Abfällen wird in Verbindung mit erneuerbarem Strom Biomethan und E-Methanol erzeugt, das in der Schifffahrt und der chemischen Industrie eingesetzt werden kann. Das Geschäftsmodell von Malte Zander, Daniel Szymkowiak, Kenny Strubel und Giovanna Pergher: eine Plattform, auf der fälschungssichere Zertifikate eingestellt, verwaltet und heruntergeladen werden können.  Mit innovativen Formaten „einfach.zusammen.wachsen“ und das Potenzial der kulturellen Vielfalt nutzen – das ist der Ansatz von „myBuddy“. Mit dem Flagship-Programm „myBuddy Friendship“ konnten über einen eigenen Matching-Algorithmus bereits über 1.000 interkulturelle Freundschaften geschlossen werden. „Wir sind stolz auf unsere Gründerinnen und Gründer, ihre Geschäftsideen am Puls der Zeit und besonders ihren kalkulierten Mut. In Mannheim verleihen wir mit dem MEXI einen der am höchsten dotierten Preise für Start-ups in Deutschland – ein wichtiger Baustein unserer zahlreichen Aktivitäten zur Unterstützung von Existenzgründungen.“ Sponsoren des Preises, der in jeder Kategorie mit jeweils 10.000 Euro dotiert ist, sind Roche (Kategorie Technologie), die Sparkasse Rhein Neckar Nord (Kategorie Dienstleistungen) und erstmals der Hygienepapierhersteller Essity (Kategorie Social Economy). Der Mannheimer Existenzgründungspreis wird seit 2005 verliehen. Initiator war Michael Grunert, Verleger des Magazins „Mannheim- Stadt im Quadrat“.

Rund 200 Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten am Donnerstagabend (23.11.) der Einladung des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung zum 13. Mannheimer Wirtschaftsforum in die „Alte Schildkrötfabrik“ in Mannheim-Neckarau. Stefan Fuchs (CEO Fuchs SE), Manfred Schnabel (Präsident der IHK Rhein-Neckar) … alle waren sie gekommen, um bei dem intensiven Dialog zur Zukunft des Unternehmensstandorts Mannheim dabei zu sein und sie freuten sich mit uns über die neue Ausgabe unseres Magazins „Mannheim – Stadt im Quadrat“, welches seit 54 Jahren die Arbeit der Mannheimer Wirtschaftsförderung unterstützt.

Sie ist da, die neue Ausgabe von „Mannheim-Stadt im Quadrat“. In einem großen und feierlichen Rahmen wurde das Magazin beim „Mannheimer Wirtschaftsforum“ von OB Specht und Wirtschaftsbürgermeister Grötsch vorgestellt. „Let’s work together“ ist das diesjährige Schwerpunkthema und  beleuchtet die vielfältige Zusammenarbeit der Mannheimer Unternehmen und Institutionen, angereichert mit vielen weiteren spannenden Themen unserer Stadt.

Detaillierte Berichte über das spannende Event erhalten Sie hier in den nächsten Tagen, z. B. über die Impulsvorträge der „big four“, den in Mannheim angesiedelten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Podiumsdiskussion unseres OB’s mit illustren Gästen – und natürlich den Gewinnern unseres diesjährigen „MEXI“-Mannheimer Existenzgründungspreis 2024 über die wir im Magazin ausführlich berichten

Heute ein paar Impressionen des Abends vorab…

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung der Stadt Mannheim/Wirtschaftsförderung

https://www.mannheim.de/de/nachrichten/13-wirtschaftsforum-mit-verleihung-des-mexi

Foto: Faszination Fernweh

Foto: Faszination Fernweh
Foto: Faszination Fernweh

Vom 5. bis 7. Januar 2024 präsentiert der ReiseMarkt Rhein-Neckar-Pfalz (Privat- und Fachbesuchern vielfältige Urlaubsangebote für die schönste Zeit im Jahr. Nationale und internationale Aussteller aus der Tourismusbranche informieren in der Mannheimer Maimarkthalle  über Angebote aus den Bereichen Reisen, Freizeit und Erholung. Von Wellnessurlaub über Busreisen, Kreuzfahrten, Individualreisen, Flugreisen bis hin zu Hotelurlaub und Städtetrips wird für jeden Urlaubstyp das passende Programm geboten. Besucherinnen und Besucher des „größten Reisebüros“ des Rhein-Neckar-Raums können sich über Destinationen in aller Welt, Neuigkeiten und aktuelle Trends informieren, Messeschnäppchen ergattern, Wunschreisen vor Ort gleich buchen oder etwas bei der großen Tombola gewinnen.

Fokus USA: Hier wird es nicht nur spezielle Vortragsveranstaltungen geben – dieser Bereich wird auch von einem eigenen musikalischen und gastronomischen Angebot umrahmt.
Auf der großen Bühne werden außerdem im Rahmen der Tombola wieder täglich tolle und wertvolle Reise- und Sachpreise verlost.

Weitere Schwerpunkte: Fahrrad sowie Camping/Caravaning: Ein großer Fahrrad-Parcours lädt herzlich dazu ein, verschiedene Fahrradmarken von E-Bikes bis zu Tourenrädern direkt in der Halle zu testen. Auch Wohnmobile und Caravans können im Messebereich Camping/Caravaning ausgiebig begutachtet werden.

Neben dem Ausstellungsbereich ist das Rahmenprogramm das Herz der Veranstaltung. Dazu gehören Filme und Multivisions-Shows von Weltenbummlern sowie Lesungen von Reiseautoren.

Öffnungszeiten & Tickets
Der ReiseMarkt ist an allen drei Messetagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Die Familienkarte (2 Erwachsene und alle Kinder) kostet 25 Euro.


👉 Übrigens, unser aktuelles Angebot exklusiv nur für Mannheimer Firmen/Institutionen: Eintrag in unserem neuen digitalen »Branchen A-Z «!
Kommen Sie in Kontakt mit rund 140.000 BesucherInnen p.a.

Kostenlos oder Premium – gleich hier eintragen: https://www.siq-online.de/unternehmen-eintragen/

„Mannheim Stadt im Quadrat“ präsentiert:
KPMG AG

KPMG ist eine Organisation unabhängiger Mitgliedsfirmen mit mehr als 236.000 Mitarbeitenden in 144 Ländern und Territorien.
Auch in Deutschland gehört KPMG zu den führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen und ist mit über 12.200 Mitarbeitenden an 26 Standorten präsent. Unsere Leistungen sind in die Geschäftsbereiche Audit, Tax, Consulting und Deal Advisory gegliedert. Im Mittelpunkt von Audit steht die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen. Tax steht für die steuerberatende Tätigkeit von KPMG. Die Bereiche Consulting und Deal Advisory bündeln unser hohes fachliches Know-how zu betriebswirtschaftlichen, regulatorischen und transaktionsorientierten Themen.
Für wesentliche Branchen unserer Wirtschaft haben wir eine geschäftsbereichsübergreifende Spezialisierung vorgenommen. Hier laufen die Erfahrungen unserer Expertinnen und Experten weltweit zusammen und tragen zusätzlich zur Beratungsqualität bei.

Zu KPMG AG

Haben Sie Ihr Mannheimer Unternehmen schon in unserem neuen Branchen A-Z eingetragen? Kommen Sie in Kontakt mit gut 200.000 BesucherInnen mit ca. 400.000 Besuche p.a.. Wer sich während der Laufzeit der BUGA 23 (bis 8. Oktober) einträgt, erhält ein Jahr lang 50 Prozent Rabatt auf das Premium-Paket. Hier eintragen: https://www.siq-online.de/a-z-rabatt-aktion-zur-buga-23/

Digitale Techniken, moderne Baumaschinen, geniale Ingenieurskunst und kreatives Handwerk – die Bauwirtschaft ist eine hochspannende Branche mit über 20 Ausbildungsberufen und Studiengängen. Vom Baugeräteführer bis hin zum Bauingenieur reicht die Berufspalette. Geboten werden eine hochwertige Ausbildung, Top-Karrierechancen und krisenfeste Jobs. Beim Infotag Bauausbildung haben Schüler und Lehrer in ganz Baden-Württemberg Gelegenheit, gemeinsam im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts diese Bauwelt zu erkunden. Die Veranstaltung wird landesweit in 17 überbetrieblichen Ausbildungszentren ausgerichtet. Mit beteiligt ist das Bildungszentrum Bau Mannheim  (Waldpforte 31 – 37, 68305 Mannheim, Telefon: 0621 762690). Hier findet der Infotag am 24. und 25. Oktober 2023 statt. Interessierte Besucher können jeweils zwischen 8:00 und 16:00 Uhr die Ausbildungshallen besichtigen und die vielfältige und faszinierende Welt der Bauberufe erleben. Eingeladen sind Schüler in der Berufsorientierungsphase, Lehrer sowie Berufsschulen, Berufsberater und Eltern. Im Anschluss an einen einführenden Vortrag über Ausbildung und Aufstiegschancen in der Bauwirtschaft wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, die Bauberufe beim Gang durch die Werkhallen und beim Gespräch mit Auszubildenden „hautnah“ kennenzulernen. Zudem können die Schüler anhand kleiner praktischer Aufgaben ihr handwerkliches Geschick testen.

👉 Übrigens, unser aktuelles Angebot exklusiv nur für Mannheimer Firmen/Institutionen: Eintrag in unserem neuen digitalen »Branchen A-Z ( https://www.siq-online.de/firmen/category/branchen-a-z/) «! Kommen Sie in Kontakt mit rund 140.000 BesucherInnen p.a.
Kostenlos oder Premium mit wichtigen Features wie Öffnungszeiten, Routenlaner uvm.

„Mannheim Stadt im Quadrat“ präsentiert:
GaBiBe gGmbH

GaBiBe gGmbH mit Sitz in Mannheim sowie Heppenheim steht für: „Ganztag, Bildung und Betreuung.

Das Beratungsangebot richtet sich sowohl an Schulen mit Ganztagsangeboten als auch an Schulen, die sich auf dem Weg zu einer Ganztagsschule befinden. Neben der konkreten Unterstützung der Schulen steht auch die Qualitätsentwicklung der Ganztagsschulen im Vordergrund.

Ganztägig arbeitende Schulen bieten allen Schülerinnen und Schülern eine ergänzende, individuelle Förderung und ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot. Sie eröffnen Möglichkeiten, die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern und auszuweiten, sowie vorhandene Interessen zu stärken und zu fördern.

Hilfe bei der Eingliederung zur Wahrnehmung einer angemessenen Schulbildung wird in Form einer sogenannten Integrationskraft für pflegerische und betreuende Tätigkeiten gewährt. Sie wird für die allgemeine Schule und für die Förderschule genehmigt. Auch Kinder mit Behinderung, die keinen sonderpädagogischen Förderbedarf haben, haben ein Recht auf Hilfe bei der Eingliederung!

Zu GaBiBe GmbH

Haben Sie Ihr Mannheimer Unternehmen schon in unserem neuen Branchen A-Z eingetragen? Kommen Sie in Kontakt mit gut 200.000 BesucherInnen mit ca. 400.000 Besuche p.a.. Wer sich während der Laufzeit der BUGA 23 (bis 8. Oktober) einträgt, erhält ein Jahr lang 50 Prozent Rabatt auf das Premium-Paket. Hier eintragen: https://www.siq-online.de/a-z-rabatt-aktion-zur-buga-23/

Wer ist die Dame auf dem BUGA 23-Titelbild? Kim Kelly Braun

Wer ist die Dame auf dem BUGA 23-Titelbild? Dies werden wir, das Team von „Mannheim-Stadt im Quadrat“, seit Monaten immer wieder gefragt. Nun, als „last but not least“-Meldung zur BUGA 23lüften wir das Geheimnis, das nie eines war: Kim Kelly Braun

Und wir hätten es nicht besser treffen können, ist sie doch geradezu prädestiniert unser BUGA 23-Cover zu zieren: Kommt aus und lebt seit ihrer Kindheit in Mannheim-Feudenheim, gelernte Gärtnerin, Multi-Kulti wie Mannheim (Vater aus Deutschland, Mutter aus Thailand), Studium der Betriebswirtschaft, Moderatorin, Schauspielerin und weil das noch nicht genug ist: Bis vor wenigen Tagen amtierende MissGrandGermany 22/23 und gerade im Begriff in Mannheim ihr Start-up als Coach für ihre Miss-Nachfolgerinnen zu gründen. Wer weiß, vielleicht gewinnt sie ja damit demnächst unseren renommierten Mannheimer Existenzgründungspreis „Mexi“.

Unser Tipp: Lassen sie sich zur Erinnerung ein Exemplar mit Kim auf dem Cover zuschicken und erfreuen Sie sich an über 160 Seiten Mannheim mit gut 50 Seiten BUGA 23 (Kosten für Porto und Handling: €10/Exemplar. Bei Interesse: info@grunert-medien.de. Klar: Nur solange der Vorrat reicht).

👉 Übrigens, unser aktuelles Angebot exklusiv nur für Mannheimer Firmen/Institutionen: Eintrag in unserem neuen digitalen »Branchen A-Z«!
Kommen Sie in Kontakt mit rund 140.000 BesucherInnen p.a.
Kostenlos oder Premium (wer sich während der Laufzeit der BUGA 23 bis 8. Oktober einträgt, erhält 50% Rabatt und zahlt nur € 5/mtl + MwSt.).
Gleich hier eintragen:  https://www.siq-online.de/a-z-rabatt-aktion-zur-buga-23/

BUGA 23: Endspurt aufs Siegertreppchen Ermäßigte Eintrittskarten bis zum 8. Oktober

Abschlußpressekonferez BUGA 23
Abschlußpressekonferez BUGA 23

Am Wochenende wird nach 178 Tagen die BUGA 23 enden und man darf jetzt schon sagen: Ein voller Erfolg und ein nachhaltiger Zugewinn für Mannheim.

Nachhaltigkeit und Vielfalt, das waren und sind die großen Themen der BUGA 23. Über 80 innovative Beiträge rund um Nachhaltigkeit. Über 6.000 Veranstaltungen mit Kultur und Sport. Ob Pflanzenschauhaus im Luisenpark, U-Halle auf Spinelli mit Blumenschauen oder die Seilbahn, die beide Gelände miteinander verbindet – vieles ließ die Herzen höherschlagen.

Dies zeigt sich auch in Zahlen: Über 2 Millionen Besucher, 95% zeigten sich mit ihrem Besuch insgesamt sehr zufrieden und, hocherfreulich, die Mehrzahl kam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine weitere hocherfreuliche Zahl: Über 70% der auswärtigen Gäste wollen in den nächsten 2-3 Jahren Mannheim wieder besuchen.

Noch eine Zahl, die uns besonders freut: Mit 10.000 Exemplaren war unser Magazin „Mannheim-Stadt im Quadrat“ steter Begleiter der BUGA 23–Veranstaltungen; natürlich auch auf der abschließenden Pressekonferenz (Foto: BUGA 23).

Unser Tipp: Lassen sie sich zur Erinnerung ein Exemplar zuschicken und erfreuen Sie sich an über 160 Seiten Mannheim mit gut 50 Seiten BUGA 23 (Kosten für Porto und Handling: €10/Exemplar. Bei Interesse: info@grunert-medien.de. Klar: Nur solange der Vorrat reicht).

👉 Übrigens, unser aktuelles Angebot exklusiv nur für Mannheimer Firmen/Institutionen: Eintrag in unserem neuen digitalen »Branchen A-Z«!
 Kommen Sie in Kontakt mit rund 140.000 BesucherInnen p.a.
Kostenlos oder Premium (wer sich während der Laufzeit der BUGA 23 bis 8. Oktober einträgt, erhält 50% Rabatt und zahlt nur € 5/mtl + MwSt.).
Gleich hier eintragen:  https://www.siq-online.de/a-z-rabatt-aktion-zur-buga-23/

Von links: Stefan Kleiber, Almut Longin, Peter Kurz, Manuel Just und Peter Schneider.

Von links: Stefan Kleiber, Almut Longin, Peter Kurz, Manuel Just und Peter Schneider.
Von links: Stefan Kleiber, Almut Longin, Peter Kurz, Manuel Just und Peter Schneider.

Wenn Peter Schneider, Verbandspräsident der baden-württembergischen Sparkassen, die Verwaltungsratssitzung einer regionalen Sparkasse besucht, dann hat das zumeist einen besonderen Grund. Im Fall der Sparkasse Rhein Neckar Nord einen besonders erfreulichen: Schneider wohnte der Verabschiedung des langjährigen Verwaltungsratsvorsitzenden Peter Kurz in der Zentrale des Kreditinstituts am Mannheimer Paradeplatz bei – und verlieh ihm für seine Verdienste die Baden-Württembergische Sparkassenmedaille. „Eine Auszeichnung für Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise in der Sparkassen-Organisation verdient gemacht haben“, so der Präsident.

Mehr als zwei Jahrzehnte begleitete Peter Kurz die Geschicke der Sparkasse als Mitglied in deren Verwaltungsrat – davon fünf Jahre als Vorsitzender. In seiner Laudatio hob Peter Schneider vor allem Kurz‘ Rolle beim Abschluss der Sanierung der Sparkasse hervor, die nach der Schieflage der Mannheimer Sparkasse zu Beginn des neuen Jahrtausends mit der Weinheimer fusionierte. Er würdigte Kurz als „kommunale Vorbildfigur“ und schloss: „Es war für uns gut zu wissen, Sie an der Seite zu haben.“ Für den Geehrten war dieser Einsatz eine Herzensangelegenheit, denn „die Sparkassen, mit ihrer regionalen Kompetenz, machen in Deutschland den Unterschied im Finanzsystem aus. Sie sind ein Stabilitätsanker“, so Peter Kurz.

Dank für seine Tätigkeit erhielt er auch vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Stefan Kleiber: „Sie hatten über die Themen der Sparkasse hinaus immer das gesellschaftliche Engagement im Auge. So konnten wir gemeinsam unter anderem in der Mannheimer Runde und der Bürgerstiftung zur Stärkung unserer Region beitragen.“ Weinheims Oberbürgersmeister Manuel Just, Ende Juli zum Nachfolger von Peter Kurz als Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse gewählt, würdigte seinen Vorgänger als „große Persönlichkeit der Region“, die ebenso große Fußstapfen hinterlässt.

Doch nicht allein der ehemalige Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz wurde aus dem Verwaltungsrat verabschiedet, sondern auch die langjährige Beschäftigtenvertreterin Almut Longin. Satte 44 Jahre war sie für die Sparkasse in Mannheim tätig, 22 Jahre davon engagierte sie sich als Mitglied im Verwaltungsrat. „Fast ein halbes Jahrhundert hast du mit Herzblut für unser Haus gewirkt. Du warst stets kritisch, immer ehrlich und leidenschaftlich. Danke für deinen Einsatz“, so Stefan Kleiber zu ihrem Abschied.

Der Verwaltungsrat bestimmt laut Sparkassengesetz für Baden-Württemberg die Richtlinien für die Geschäfte der Sparkasse. Er erlässt unter anderem die Geschäftsanweisung für den Vorstand und überwacht dessen Tätigkeit. Ein Drittel des Verwaltungsrates muss aus Beschäftigtenvertretern der Sparkasse bestehen. Der Verwaltungsrat der Sparkasse Rhein Neckar Nord ist wie folgt besetzt: Manuel Just (Vorsitzender), Christian Specht (1. stv. Vorsitzender), Andreas Metz (2. stv. Vorsitzender), Reinhold Götz, Dirk Grunert, Michael Helfert, Jürgen Kirchner, Peter Koch, Jens Lehmann, Karin Lorenz, Tina Nemec, Marcel Scherer, Bernd Schindler, Stefan Schmutz, Alexander Schnell, Katharina Spraul, Marion Steuer und Evelyn Thome.

Foto: Leihamt Mannheim

Foto: Leihamt Mannheim
Foto: Leihamt Mannheim

Schon gewusst?: STÄDTISCHES LEIHAMT

Auch für kleinere Unternehmen ist das Leihamt eine Option, um kurzfristige Liquiditätsengpässe zu überbrücken. Darlehen werden ohne Schufa-Auskunft oder Bonitätsprüfung gewährt, allein der Gegenwert des Pfandes zählt. Neben dem klassischen Pfandkredit und dem neuen Vario-Pfand bietet das Leihamt auch den An- und Verkauf von Gold und Silber an und führt Auktionen durch.

Seit seiner Gründung im Jahr 1809 gewährt das Leihamt Mannheim seinen Kunden gegen Hinterlegung eines Pfandes Darlehen – und ist das einzige öffentlich-rechtliche Pfandhaus in Deutschland. Bis heute ist es sein Auftrag, möglichst allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, zu helfen.

Anders als bei privatwirtschaftlichen Unternehmen gehen die Jahresüberschüsse satzungsgemäß an den Sozialhaushalt der Stadt Mannheim und werden sozialen Zwecken zugeführt.

👉 Übrigens, unser aktuelles Angebot exklusiv nur für Mannheimer Firmen/Institutionen: Eintrag in unserem neuen digitalen »Branchen A-Z «! Kommen Sie in Kontakt mit rund 140.000 BesucherInnen p.a.
Kostenlos oder Premium (wer sich während der Laufzeit der BUGA 23 bis 8. Oktober einträgt, erhält 50% Rabatt und zahlt nur € 5/mtl + MwSt.).
Gleich hier eintragen:  https://www.siq-online.de/a-z-rabatt-aktion-zur-buga-23/

Spendenübergabe in der Geschäftsstelle der SG Leutershausen: V.l.n.r. Tobias Kleine-Nathland (Geschäftsführer), Carsten Klavehn (Sportl. Leiter Jugendhandball) Thomas Kowalski (Stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord) und Uli Roth (Gesellschafter).

Spendenübergabe in der Geschäftsstelle der SG Leutershausen: V.l.n.r. Tobias Kleine-Nathland (Geschäftsführer), Carsten Klavehn (Sportl. Leiter Jugendhandball) Thomas Kowalski (Stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord) und Uli Roth (Gesellschafter).
Spendenübergabe in der Geschäftsstelle der SG Leutershausen: V.l.n.r. Tobias Kleine-Nathland (Geschäftsführer), Carsten Klavehn (Sportl. Leiter Jugendhandball) Thomas Kowalski (Stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord) und Uli Roth (Gesellschafter).

Über fünf Jahrzehnte gehörte die SG Leutershausen zum Establishment im deutschen Handball. 2006 kam die Insolvenz, ein Neustart folgte. Seitdem legt die Sportgemeinde ihren Fokus noch stärker auf die Förderung von jungen Spielern. Im Jahr 2017 begann die Sparkasse Rhein Neckar Nord damit, den Verein mit Spenden zu unterstützen. Diese Mittel, die laut Uli Roth, Gesellschafter des Vereins, zur Finanzierung der Trainingsausrüstung von mehreren Nachwuchsteams verwendet wurden, sind bis heute auf insgesamt 30 000 Euro angewachsen.

An der Bergstraße ist die SG Leutershausen als traditionsreicher Handballverein bekannt, spielte man doch lange Zeit in der ersten und zweiten Bundesliga. Beim heutigen Drittligisten bauen die Verantwortlichen auf eine erfolgreiche Jugendarbeit und setzen sich dafür ein, junge Menschen nachhaltig für den Sport zu begeistern. Um den Talenten gleichzeitig professionelle Rahmenbedingungen bieten zu können, sind jedoch hochwertige Trainingsgeräte und -materialien nötig. Deren Anschaffung wurde unter anderem durch die Förderung der Sparkasse Rhein Neckar Nord ermöglicht.

Uli Roth weiß die kontinuierliche Unterstützung des Kreditinstituts sehr zu schätzen: „Seit der Insolvenz und dem Neuanfang 2007 ist die Sparkasse als verlässlicher Partner an unserer Seite. Dass sie uns nicht nur bei finanziellen Fragen berät, sondern auch mit Spendengeldern hilft, ist wirklich spitze“. Mit der Spende seien, laut dem ehemaligen Handball-Rekordnationalspieler, nicht nur Trikots, Bälle und Tornetze für verschiedene Jugendmannschaften, sondern auch Trainingsgeräte wie Wurfpuppen oder Spielfeldmarkierungen angeschafft worden. Durch das hohe Niveau im Jugendtraining sollen Talente aus der Region optimal entwickelt werden, damit der Sprung in die erste Mannschaft gelingt.

Thomas Kowalski aus dem Vorstand der Sparkasse Rhein Neckar Nord freut sich, dass mit der Finanzspritze etwas bewegt wird: „Wenn ich sehe, mit wie viel Eifer die Jugendlichen bei jedem Spiel und auch im Training dabei sind, wie sie mit ihrem Team mitfiebern und -zittern, dann weiß ich, dass die Spende hier an der richtigen Stelle ankommt. Hier werden Teamfähigkeit und Zusammenarbeit gefördert.“ Ein Händchen für den Umgang mit jungen Spielern haben die Verantwortlichen durchaus, wie die jüngere Vergangenheit zeigt: Allein aus dem Jahrgang 1997/98 machten gleich mehrere Spieler ihre ersten Schritte bei der SG, die ihr Talent danach in höheren Spielklassen unter Beweis stellten. „Neben Sascha Pfattheicher, der seit 2017 mit dem TVB 1898 Stuttgart in der Handball-Bundesliga vertreten ist, konnte auch Valentin Spohn bei der TuS N-Lübbecke schon Bundesliga-Erfahrung sammeln. Und Moritz Mangold durfte für den TuSEM Essen in der zweiten Liga das Tor hüten“, freut sich Sven Glander, erster Vorsitzender der SG Leutershausen.

In der Rückrunde der Vorsaison lief es beim Derbysieg der ersten Mannschaft gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen sogar so gut, dass Trainer Marc Nagel den beiden A-Jugendspielern Felix Kirschner und Benedict Grössl zu ihrer Drittliga-Premiere verhelfen konnte. „Beides sind sehr talentierte Jungs, die sich immer voll reinhängen“, so Glander. Ob sie sich im Kader festspielen können und möglicherweise den Sprung in die erste oder zweite Liga schaffen, bleibt abzuwarten. In der Saison 2022/2023 feierte die männliche D-Jugend nach dem Sieg über die zweitplatzierte TSG Plankstadt drei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Landesliga Rhein-Neckar-Tauber, und zwar ohne eine einzige Niederlage. Schon in der Saison 2021/22 hatte die D-Jugend die Saison als Meister beendet – genau wie A-Jugend und C-Jugend.

Für die Kunden der Sparkasse ist interessant, dass die Spenden aus den Erlösen des PS-Sparens stammen. Dabei kauft der Sparer Lose zu fünf Euro. Vier Euro werden angespart, einen Euro kostet die Teilnahme an der PS-Lotterie. Ein Viertel dieses Einsatzes, aus dem auch Gewinne bis zu 5 000 Euro für den Sparer resultieren können, spendet die Sparkasse für gemeinnützige Zwecke. Mehr als 100 000 Euro waren es allein im Jahr 2022.

GKM-Bürgerabend 26. Oktober 2023 mit den Schönen Mannheims

GKM-Bürgerabend 26. Oktober 2023 mit den Schönen Mannheims
GKM-Bürgerabend 26. Oktober 2023 mit den Schönen Mannheims

Mit „Das Schönste der Schönen“ präsentieren die vier quirligen Ausnahmetalente ihre edelsten Tropfen und erlesensten Essenzen aus drei Erfolgs-Programmen. Und das heißt in diesem Fall:
“Mit HORMONYOGA UNGEBREMST in die ENTFALTUNG“!
Ihr kometenhafter Aufstieg war und ist unaufhaltsam. Wo sie auch auftraten – zwischen München und Kiel, zwischen Köln und Bayreuth – sie hinterließen ausverkaufte Häuser und ein begeistertes Publikum und sind aus Deutschlands Kulturlandschaft längst nicht mehr wegzudenken!
Mit der neuen Best-Of-Show „Das Schönste der Schönen“ erwartet das Publikum eine erfrischende Mischung aus exzellentem Gesang, temperamentvoller Bühnen-Show, bissiger Comedy, guter Musik und innovativen Ideen, bei der beide Geschlechter auf ihre Kosten kommen.
Nie glattgebügelt – aber ausgebeult und frisch lackiert!
Glutenfrei – aber voller Glut und Leidenschaft!
Die Schönen – das sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Anna Krämer und Susanne Back, sowie Operndiva Smaida Platais. Am Klavier: Die Meisterin der hochgezogenen Augenbraue Stefanie Titus – virtuos, einfühlsam und nervenstark.

„… und dann rockt das! Wie geil ist das denn?!“
(Gerburg Jahnke)

„Es gibt eine neue Form der Komik in Deutschland – Schöne Mannheims“
(Wormser Zeitung)

„Hervorragendes Entertainment!“
(Grafschafter Nachrichten)

„Soviel Charme, Witz, Musikalität und Kurzweil bekommt das Publikum selten
auf einmal.“
(Die Rheinpfalz)


Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Casino der Grosskraftwerk Mannheim AG.

Der Vorverkauf startet ab dem 19. September 2023 an der Verwaltungspforte des GKM, Marguerrestraße 1 in Mannheim Neckarau.
Von Montag bis Freitag ist die Verwaltungspforte von 10:00 bis 17:30 Uhr besetzt. Sie erhalten die Karten für eine Schutzgebühr von 10,00 Euro.

Wie immer werden wir auch in diesem Jahr den kompletten Erlös dieses Abends für einen guten Zweck spenden. Alle Einnahmen aus dem Verkauf der Tickets, der Getränke und Speisen gehen zu 100 Prozent an die „Aktion für krebskranke Kinder“ der deutschen Leukämieforschungshilfe Mannheim und an die Lebenshilfe Mannheim.

Einlass ist am 26. Oktober 2023 ab 19:00 Uhr über die GKM-Verwaltungspforte in der Marguerrestraße 1 in Mannheim Neckarau.