Beratung zu neuesten Bautrends, Spielstraße und Livemusik am 26. und 27. September – Eintritt frei 40 Musterhäuser, 30 Hersteller und unzählige Wohnträume: Wer individuell, energieeffizient und nachhaltig bauen will, kann sich sein Wunschhaus im Deutschen Fertighaus Center Mannheim „konfigurieren“ lassen. Bei den Info-Tagen am 26. und 27. September zeigen die Experten die neuesten Hausvarianten samt innovativer Technik. Sie beraten Bauinteressierte persönlich und geben Tipps zu Grundstücksuche, Finanzierung und Fördermöglichkeiten. Für gute Laune sorgt das Swing-Trio „Herrenkombo“. Für Kinder stehen ein betreuter Geschicklichkeitsparcours und ein kleines Kettenkarussell bereit. Zur Stärkung gibt es am Imbiss-Stand Herzhaftes und Süßes. Alle Besucher müssen sich registrieren. Das Formular kann unterMEHR ERFAHREN

1000 Satellites, ein Anbieter von Coworking-Arbeitsplätzen mit engen Beziehungen zur BASF, gehört zu den ersten Mietern im „Das E“ auf dem Taylor-Areal. Aktuell werden die Räumlichkeiten vor allem von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BASF genutzt.

Neue Büros füllen sich schnell Es ist bereits zu 93 Prozent vermietet: das Bürogebäude „Das E“ im Green Business Park auf dem Areal des Konversionsgeländes Taylor Barracks – und zahlreiche Nutzer sind bereits eingezogen. Im September 2019 machte der Informationsdienstleister Wolters Kluwer mit 92 Mit-arbeitenden den Auftakt. Dann ging es Schlag auf Schlag. Seit März 2020 zeigt die Van Leeuwen Pipe and Tube Group (ehemals Benteler Distribution) mit 45 Beschäftigten vor Ort Flagge. Im April 2020 folgte die Modis GmbH, eine Tochter des Personaldienstleisters Adecco, mit rund 50 Mitarbeitenden genau wie der Sicherheitsanbieter Ciborius mit 12 Beschäftigten. Seit Mai sind das Co-Working-Unternehmen 1000 Satellites,MEHR ERFAHREN

Mit Medienkoffer und Spendenchecks (v. l.): Oliver Kolb (Sparkasse Vorderpfalz), Heiner Bernhard (Vorsitzender des Vereins und Oberbürgermeister a. D. der Stadt Weinheim), Christine Sass (zweite Vorsitzende des Vereins und Leiterin der Stadtbücherei Heidelberg), Monika Kabs (zweite Vorsitzende des Vereins und Bürgermeisterin der Stadt Speyer), Thomas Kowalski (Sparkasse Rhein Neckar Nord), Regina Herhoff (Geschäftsführerin des Vereins) und Thomas Lorenz (Sparkasse Heidelberg).

Der Verein Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e. V. mit Sitz in Heidelberg fördert seit seiner Gründung im Jahr 2014 die Zusammenarbeit der öffentlichen Bibliotheken in der Metropolregion Rhein-Neckar. Gerade kleinere Bibliotheken will der Verein in einer ihrer Kernaufgaben stärken: dem Vermitteln von Medienkompetenz. Dazu wurde jetzt ein Medienkoffer mit 16 iPads angeschafft, mit dem die 35 Bibliotheken in den Mitgliedskommunen ihre Schulungen für Kinder und Jugendliche mit modernster Technik deutlich aufwerten können. Die 9 000 Euro zur Anschaffung des Medienkoffers spenden die Sparkassen Rhein Neckar Nord, Heidelberg und Vorderpfalz.MEHR ERFAHREN

Auch das neueröffnete Eiscafé Il Gelato Vittoria profitiert von der nun möglichen Ausweitung der Außenbewirtschaftung und sorgt für eine sommerliche Belebung am Eingang der Breiten Straße.

Wirtschaftsförderung steht Unternehmen zur Seite In Zeiten von Corona stehen die Stadt Mannheim und die Mannheimer Wirtschaftsförderung an der Seite der Mannheimer Unternehmen. So nutzten über 180 Gastronomen das Angebot der Stadt, ihre Außenbewirtschaftung auf städtischem Gelände auszuweiten, um mehr Gäste bedienen zu können – ohne dass die Stadt für diese Sondernutzung Gebühren erhebt. Einen Anreiz für den Besuch von Mannheimer Cafés, Restaurants und weiteren Freizeiteinrichtungen schaffen: Dies möchte die Mannheimer Wirtschaftsförderung auch durch die Unterstützung des „Mannheim Gutscheinbuchs 2020/21“ erreichen. Das beliebte Willkommensgeschenk für Erstsemesterstudierende wird erstmals allen Interessenten für acht Euro zum Kauf angeboten.MEHR ERFAHREN

Sparkassen-Vorstand Thomas Kowalski mit Baseballschläger und ausreichend Corona-Abstand vor der Trainingsgruppe der Rhein Neckar Baseball School. Kniend links daneben (v. l.): Tornado-Jugendleiter Thomas Bieth und Vereins-Präsident Peter Engelhardt. Kniend rechts: Trainer Julius Spann.

Im vergangenen Jahr haben die Baseballer der Mannheim Tornados ihre Jugendarbeit mit der Rhein Neckar Baseball School neu erfunden und zugleich deutlich breiter aufgestellt. Im Fokus stehen die gezielte Förderung junger Talente und die Akquise neuer Jugendspieler. Ziel ist es auch, talentierte Nachwuchsspieler durch mehr Fördermöglichkeiten im Verein zu halten, um den Nachwuchs für die Bundesliga-Teams zu sichern. Starthilfe gab die Sparkasse Rhein Neckar Nord seinerzeit mit 10 000 Euro. Mit weiteren 5 000 Euro setzt das Kreditinstitut das Engagement nun fort.MEHR ERFAHREN