Der Verein „Rhein-Neckar Industriekultur“ kümmert sich um die Geschichte von Fabriken, Produktionsstätten und Arbeitsbedingungen in Mannheim. VON GABRIELE BOOTH Im Konsum kaufen kluge Kunden.“ Diese werbestrategisch erfolgreiche Alliteration, die in der Nachkriegszeit die Einkaufskultur in Deutschland West und Ost prägte, ist Geschichte. Oder doch nicht ganz? In Mannheim steht ein Relikt, das mit seinen mächtigen Mauern eindrucksvoll an die Zeit erinnert, als die Konsumläden noch existierten: die Produktionsbetriebe der Konsum-Genossenschaft. Der Verein „Rhein-Neckar Industriekultur e.V.“ führt das große braune Gebäude aus Backstein gerne als Paradebeispiel Mannheimer Industriegeschichte an. Es ist eines von 300 Objekten, die der Verein in seine beachtliche Liste aufgenommen hat. DieMEHR ERFAHREN

Die TEN Gallery in den Mannheimer Quadraten ist ein beliebter Treffpunkt der sehr regen lokalen Fotoszene. VON MARKUS WECKESSER In den vergangenen Jahren entwickelte sich Mannheim immer mehr zu einer Fotostadt, die längst überregional Beachtung findet. Neben zwei großen Fotofestivals und zwei Museen, die sich ausschließlich dem Medium Fotografie widmen, bilden mehrere Institutionen junge Fotografen aus. Ein beliebter Treffpunkt der Foto-Community für Diskussion und Austausch ist die TEN Gallery in T6,10 in den Quadraten in der Innenstadt. Die kleine, aber feine Galerie gilt als erste Adresse für Fotofreunde und Liebhaber von italienischem Flair. Denn Besitzerin Deborah Musso ist gebürtig aus Monza am Lago Maggiore undMEHR ERFAHREN

Die Klaus Tschira Stiftung beabsichtigt, am Alten Meßplatz ein Highlight für Mannheim zu errichten. VON GESINE MILLHOFF Am Neckar soll in einigen Jahren mit dem „Forum Deutsche Sprache“ ein einzigartiges Zentrum für die Vermittlung, Dokumentation und Erforschung der Sprache entstehen. Die Stiftung des 2015 verstorbenen SAP-Mitgründers Klaus Tschira baut das Museumsgebäude, finanziert die erste Dauerausstellung und wird das Ganze dem in Mannheim ansässigen, von Baden-Württemberg und dem Bund getragenen Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) schenken. Das viergeschossige Forum mit 4.800 Quadratmetern Fläche soll die deutsche Sprache erlebbar und verständlich machen – und zwar in all ihren Facetten. Das Konzept des IDS sieht ein offenes MuseumMEHR ERFAHREN