Sie denken Mode neu – die jungen Fashionlabels aus der Quadratestadt. Im Fokus steht die Nachhaltigkeit. VON GABRIELE BOOTH In einem wunderschönen Barockhaus im Herzen der Mannheimer Innenstadt findet sich die Wiege für innovative und gleichzeitig nachhaltige Mode. Mode, die es so nirgendwo sonst gibt. An dieser Adresse hat die Stadt Mannheim das Kompetenzzentrum „Textilerei“ untergebracht. Es ist Experimentierfeld und Geschäftsmodell zugleich und bietet jungen Start-ups die nötige Infrastruktur, um ihre Ideen zu entwickeln und bis zur Marktreife auszuprobieren. Im Herzen der Mannheimer Innenstadt, in C4, bekommen die ambitionierten Gründer aus der Modebranche ein unterstützendes Netzwerk geboten. Sie können sich mit einem kleinen Atelier zuMEHR ERFAHREN

Immer mehr Menschen fordern Nachhaltigkeit ein – auch in der Finanzwelt. Diesem Wunsch entspricht die INTER Versicherungsgruppe aus Mannheim mit ihrer neuen Fondsstrategie „Welt Nachhaltigkeit“, die es ermöglicht, den Vermögensaufbau für das Alter renditestark und nachhaltig zugleich zu gestalten. VON ULLA CRAMER Im Rahmen der INTER MeinLeben® Privatrente hat der Versicherer ein Angebot entwickelt, in das Kunden nachhaltig investieren können. Hinter dem Konzept „Welt Nachhaltigkeit“ stehen der Fonds Ökoworld Ökovision Classic und die beiden börsengehandelten iShares-Fonds (ETFs) „MSCI World SRI“ und „EM SRI“. Beim Ökovision Classic sorgt ein Expertenbeirat mit langjähriger Erfahrung für eine gezielte und bewusste Anlagenentscheidung, die sich nach strengen ethischen, ökologischen undMEHR ERFAHREN

Auf dem Roche-Gelände im Mannheimer Norden summt und brummt es. Dazu tragen nicht nur die über 8.300 Mitarbeitenden des Gesundheitskonzerns, sondern auch mehrere Bienenvölker bei. Das Thema Nachhaltigkeit ist dem Unternehmen wichtig. VON DR. GABRIELE KOCH-WEITHOFER KeinWunder: Zahlreiche Blumenwiesen mit Insektenhotels und zwei Fischteiche machen die 18.000 Quadratmeter Grünfläche auf dem Roche-Areal zu einer echten Idylle und zu einem idealen Lebensraum für Tiere. Sogar einige Dächer sind bepflanzt. „Wir haben hier einen echt grünen Standort“, sagt Dietmar Beck, zuständig für die Gebäudeinstandhaltung bei Roche Mannheim. Von ihm stammt die Idee, hier Bienen anzusiedeln. Mit Einverständnis der Geschäftsführung und tatkräftig unterstützt von einem befreundeten Hobby-Imker holteMEHR ERFAHREN

Die Mannheimer Wirtschaftsförderung engagiert sich verstärkt im Bereich Sozialwirtschaft. VON MARKUS WECKESSER Eine adäquate Übersetzung ins Deutsche gibt es für den Begriff Social Economy noch nicht. Zu den Stakeholdern dieses Wirtschaftsbereichs zählen Unternehmen, die durch marktwirtschaftliches Handeln eine soziale oder ökologische Wirkung erzielen. Im Fokus stehen Verbesserungen und Lösungen von gesellschaftlichen Herausforderungen, wie die globale Zunahme der Einkommensungleichheit, Klimaschutz und demografischer Wandel. Ein sozial agierendes Unternehmen im Sinne der Social Economy stellt beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, die ansonsten auf dem freien Arbeitsmarkt keine Chance hätten. Oder es investiert einen festen Anteil seines Jahresgewinns in soziale Projekte. Die Geschäftsfelder, in denen Social Economy angesiedelt ist,MEHR ERFAHREN

Für das Mannheimer Energieunternehmen MVV ist Klimaschutz die zentrale Säule der unternehmerischen Strategie. Spätestens 2050 will MVV klimaneutral sein. Bis dahin sollen die Emissionen aus der konventionellen Energieerzeugung auf null reduziert, der Ausbau erneuerbarer Energien konsequent vorgetrieben und die Wärmeerzeugung CO2-frei sein. Außerdem ermöglicht MVV mit den eigenen Produkten und Dienstleistungen Klimaneutralität bei und durch ihre Kunden – zum Beispiel in den Bereichen Solarenergie und Elektromobilität. Und auch neue Technologien zum klimaneutralen Umgang mit unvermeidbaren Restemissionen prüft MVV: Diese will das Unternehmen verringern, nutzen oder kompensieren. In den nächsten Jahren investiert der Energieversorger insgesamt drei Milliarden Euro in das Energiesystem der Zukunft sowie in dieMEHR ERFAHREN