Roche und die Sparkasse Rhein Neckar Nord sind die Sponsoren des MEXI 2020 in den Kategorien Technologie und Dienstleistungen, die jeweils mit 10.000 Euro dotiert sind. Dr. Ludger Bodenbach und Helmut Augustin freuen sich mit den Gewinnern. Als Premiumpartner des Existenzgründungspreises MEXI ist es uns wichtig, Start-ups in der Region zu stärken und bei der Entwicklung neuer Ideen und Technologien zu unterstützen. Und natürlich freut es uns ganz besonders, dass es zahlreiche Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft in den letzten Jahren auf das Siegerpodest geschafft haben, wie Vibrosonic 2018 und AUCTEQ Biosystems 2019. Das liegt sicher auch daran, dass wir in Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar mit demMEHR ERFAHREN

Am 5. November 2019 war die Freude riesengroß:  Die Mannheimer Start-ups osapiens services und implacit nahmen aus der Hand von Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch den MEXI 2020 – den Mannheimer Existenzgründungspreis – in den Kategorien Dienstleistungen und Technologie entgegen. Die Auszeichnung ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert.  Mobile Endgeräte über die Cloud an Unternehmen anbinden – mit diesem Ansatz überzeugte Alberto Zamora, Co-Gründer der Firma Movilitas, vor über zehn Jahren die Jury des Existenzgründungspreises 2007 – und verkaufte gemeinsam mit seinen Mitgesellschaftern das Nachfolgeunternehmen Movilizer im März 2016 an den US-Konzern Honeywell. Nun punktete Zamora gemeinsam mit seinen ehemaligen Movilizer-Kollegen Stefan Wawrzinek und Matthias Jungblut mitMEHR ERFAHREN

Mit einer Fläche von 144 Hektar ist es so groß wie die Mannheimer Innenstadt – das Quartier FRANKLIN. Auf dem Konversionsgelände in Mannheim-Käfertal entsteht derzeit ein Stadtteil für 10.000 Menschen. Auch Mannheimer Unternehmen wie ABB und MVV bringen dabei ihre Expertise ein.  Auf FRANKLIN wird in vielen Bereichen Zukunft schon heute Wirklichkeit. So haben die Mannheimer Wirtschaftsförderung und die städtische Entwicklungsgesellschaft MWSP mit „SQUARE – smart quarter and urban area reducing emissions“ ein spannendes Modellprojekt auf den Weg gebracht. Im Dezember 2014 wurde es im Rahmen des Wettbewerbs „Klimaschutz mit System“ des Umweltministeriums Baden-Württemberg ausgezeichnet und in die EU-Förderung aufgenommen. Nun wird es auf FRANKLINMEHR ERFAHREN

Vom Glückstein-Quartier bis zum Taylor Areal – zahlreiche Großprojekte in Mannheim stehen kurz vor der Fertigstellung, und die Nachfrage ist groß.  Es ist neben den Konversionsflächen eines der ambitioniertesten Mannheimer Stadtentwicklungsprojekte: das Glückstein-Quartier hinter dem Mannheimer Hauptbahnhof, das sich derzeit auf der Zielgeraden befindet. Lediglich zwei von insgesamt zwölf Baufeldern hat die Mannheimer Wirtschaftsförderung noch nicht vergeben. Und auch mit der Infrastruktur geht es vorwärts: Im August 2019 wurde die Glückstein-Allee fertiggestellt.  „Bis zu seiner Fertigstellung werden Investitionen in einer Größenordnung von bis zu einer Milliarde Euro, davon rund 90 Millionen von der Stadt Mannheim, in das Glückstein-Quartier fließen.“ Michael Grötsch, Wirtschaftsbürgermeister der Stadt MannheimMEHR ERFAHREN

Im März 2010 hat der Mannheimer Gemeinderat die Wirtschaftspolitische Strategie der Stadt Mannheim einstimmig verabschiedet. Zum 10. Geburtstag ziehen Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch und Christiane Ram, Leiterin der Mannheimer Wirtschaftsförderung, ein erstes Fazit und blicken in die Zukunft.  Was war vor zehn Jahren die Motivation für die Stadt Mannheim, eine eigene wirtschaftspolitische Strategie auf den Weg zu bringen?  Michael Grötsch: Schon damals hatte sich der Wirtschaftsstandort Mannheim in vielen Bereichen eine gute Ausgangsposition erarbeitet und lag in aktuellen Rankings – von Wirtschaftskraft über Beschäftigungsentwicklung, Lebensqualität, Immobilienmarkt bis zu Einzelhandel – auf vorderen Plätzen. Doch uns war klar, dass wir weiter voran-kommen wollen, und so entwickelten wirMEHR ERFAHREN